Seminare finden

    Home » Community  » News  »  Nachlese SGBS-Alumni Anlass "Zu Gast" bei TechQuartier Frankfurt 

Rufen Sie uns einfach an, und wir beraten Sie gerne zu unserem Seminar- und Diplomangebot.

Unsere Ansprechpartner:

Marco Camozzi, MBA
Kaufmännischer Direktor
Studienleitung

Lars Scheibling, M.A. HSG
Dipl. Wirtschaftspädagoge
Studienberatung

Christian Muntwiler, lic. oec. HSG
Direktor Inhouse Seminare & Consulting
Studienleitung und Dozent

Nachlese SGBS-Alumni Anlass "Zu Gast" bei TechQuartier Frankfurt

Dr. Christian Abegglen (Geschäftsführender Direktor der SGBS) begrüßte weit über 50 interessierte, ehemalige Seminar-TeilnehmerInnen der SGBS zur Regionalveranstaltung auf Deutschlands Finanzplatz Nummer Eins – in Frankfurt am Main.

Im seit Dezember 2016 bestehenden TechQuartier Frankfurt (TQ) wurden die Rollen und Ziele dieses führenden Startup- und Fintech-Hubs in Europa aufgezeigt und im Podium diskutiert. Ergo: Die Herausforderungen, welche es zu meistern gilt, lassen sich mit den traditionellen Konzepten der Schule des Industriezeitalters nicht mehr bewerkstelligen und erfordern ein Neudenken.

Die Veränderungen durch die Digitalisierung sämtlicher Lebensbereiche im 21. Jahrhundert stellen neue Heraus- und Anforderungen an alle Branchen wie Unternehmungen dar - in diesem Regionalanlass speziell fokussiert auf die der Banken.

Nach einer spannenden Orientierung über das Themas durch Michael Beckmann (Organisator der Veranstaltung und Beiratschef des SGBS Alumnirates Deutschland Mitte) erläuterte Dr. Sebastian Schäfer (Managing Director des TechQuartiers) den Umbruch in der Branche (Old Economy) und den Sinn bzw. die Nutzenstiftung des TQ, in welchem neben den FinLabs, TechLabs und Innovationlabs von Banken auch zahlreiche Startups anderer Herkunft, wie zum Beispiel aus der Green Energy-Szene untergebracht sind und wie diese beim Matching und bei Pitches unterstützt werden können. Denn Unternehmensgründungen sind bekanntlich ein wichtiger Faktor, um die deutsche Wirtschaft voranzubringen.

Eine darauf folgende interaktive Podiumsdiskussion mit Repräsentanten des TQ, wie Dr. Arne Weick (Vorstand Frankfurter Sparkasse), Dr. Roland Röder (Vertriebsleiter Firmenkundengeschäft Frankfurter Sparkasse), Dr. Sebastian Schäfer (Managing Director TQ) sowie Dr. Marie-Luise Sessler (innovationLab) und Michael Koßmehl, M. Sc. (innovationLab), ließ Einblicke in die zukunftsorientierte Konzeptplanung der Sparkasse Frankfurt, deren innovationLab und des TQ zu. Der Moderator, Herr Beckmann, verstand es, punktiert Fragen zu stellen und lenkte die Diskussion geschickt.

So wurde die Frage laut, ob der kreativen Ideenschmiede, durch ihre Auftraggeber Grenzen in ihren Freiheiten gesetzt werden, oder ob sich dieser Ansatz, neu und anders an die Problemlösungen heranzugehen, überhaupt in die Unternehmungen transferieren lässt.

Eine anschließende Gruppenarbeit mit Präsentation und Feedback fand sinnstiftenden Anklang bei den Teilnehmern. Sieben Gruppen bekamen jeweils einen Live Business Case und 30 min Zeit dieses zu bearbeiten und im Anschluss in einem Pitch zu präsentieren. Alle Pitches wurden in Folge von den Verantwortlichen der Sparkasse und des TQ reflektiert und kommentiert. Themen waren hier unter anderem: Brauchen wir Banken? Wie gehen Banken mit Big Data und Datamining um? Und wie reagiert man am weisesten auf die Regulierungswut der Aufsichtsbehörden? Um nur wenige Aufgaben-Cases zu nennen. Im Ergebnis konnten zwei Pitches überzeugen und somit der Veranstaltung einen zusätzlichen Mehrwert bieten.

Beim abschliessenden Aperó, der Gelegenheit zum Networking, wurde unter den TeilnehmerInnen reflektiert, weitergedacht und sich über aktuelle Themen und Anlässe ausgetauscht.

Der Alumni-Club der St. Galler Business School bedankt sich herzlichst bei Mitwirkenden und Teilnehmenden für diese einmalige Gelegenheit und den themenreichen Abend und freut sich auf ein Wiedersehen am 15. St. Galler Management-Kongress vom 22.-23.09.2017 in St. Gallen.

Andreas Förster
Dozent der SGBS

Hier können Sie das Programmblatt herunterladen.