Rufen Sie uns einfach an, und wir beraten Sie gerne zu unserem Seminar- und Studienangebot.

Unsere Ansprechpartner:

Ulrich von Bassewitz, Dr oec. HSG
Direktor Studiengänge
Unsere Ansprechpartner

Claudia Hardmeier
Kunden-Center
Studienbetreuung

Christian Muntwiler, lic. oec. HSG
Direktor Inhouse Seminare & Consulting
Studienleitung und Dozent

Nachlese zum Event „Landsgemeindebesuch 2019“ der St.Galler Business School

 

Was ist die Landsgemeinde?

Appenzell-Innerrhoden gehört mit Glarus zu den letzten beiden Kantonen der Schweiz, deren Stimmberechtige einmal pro Jahr an der Landsgemeinde zusammenkommen, um über kantonale Sachgeschäfte abzustimmen und Ihre Regierung und Richter zu wählen – so wie es schon seit Hunderten von Jahren Brauch ist. Inzwischen hat der Zeitgeist gedreht: Weder in Appenzell noch in Glarus ist eine allfällige Abschaffung der Form der Landsgemeinde ein Thema, viele Bürger anderer Kantone wünschen sich diese gar zurück. Denn: wie Untersuchungen zeigen sind in den Landsgemeindekantonen die direktdemokratischen Rechte viel stärker ausgebaut – und werden auch häufiger genutzt. Glücklicherweise ist das Versammlungssystem auf Gemeindeebene nach wie vor stark verbreitet: Rd. 80% der Gemeinden der Schweiz setzen bis heute auf Gemeindeversammlungen.

Ablauf der Landsgemeinde

Jedes Jahr versammeln sich am letzten Sonntag im April die stimmberechtigten Innerrhoderinnen und Innerrhoder in Appenzell zur Landsgemeinde. Am Vormittag findet der Landsgemeindegottesdienst statt, an dem auch die Mitglieder der Standeskommission (Kantonsregierung) und des Kantonsgerichts sowie die Ehrengäste teilnehmen. Punkt zwölf Uhr beginnt der Aufzug der Standeskommission, des Kantonsgerichts und der Ehrengäste vom Rathaus zum Landsgemeindeplatz. Angeführt werden sie von der Musikgesellschaft Harmonie Appenzell, die einen langsamen Marsch spielt. Die Rhodsfähnriche und Junker der sieben Innerrhoder Rhoden geben mit ihren Uniformen und Fahnen dem Aufzug eine farbenprächtige Note. Die Behördenmitglieder tragen den schwarzen Amtsmantel, die Männer zusätzlich das Seitengewehr (Säbel oder Degen) und einen Hut. Sobald die grosse Glocke vom nahen Kirchturm verklungen ist, eröffnet der regierende Landammann die Landsgemeinde mit einer Ansprache. Nach der Wahl der beiden Landammänner schwören Landammann und Landvolk im feierlichsten Akt der Landsgemeinde den Landsgemeindeeid. Vor den Abstimmungen über die Sachgeschäfte (Verfassungs-, Gesetzes- und Kreditvorlagen) werden die Mitglieder der Standeskommission und des Kantonsgerichts bestätigt oder neu gewählt. Bei den Sachvorlagen haben die Stimmberechtigten die Möglichkeit, das Wort zu ergreifen und für oder gegen die Vorlage zu argumentieren. Nach der Landsgemeinde erfolgt der Abzug in gleicher Weise wie der Aufzug.

SGBS auf Logenplätzen unmittelbar dabei

Im Haus „Landammanns Haim“ erhielt die SGBS Alumni Region Schweiz-Deutschland Süd Zugang zu den besten Zuschauerplätzen an der Landsgemeinde überhaupt: Hoch über den Köpfen der Regierung, des Stimmvolks und der Ehrengäste konnten Sie den Anlass direkt nach einer Einleitung durch Dr. Christian Abegglen, Verwaltungsratspräsident der St.Galler Business School, und Feffi Sutter, als ehemaliger Grossratspräsidenten von Appenzell, bestens mit den lokalen Verhältnissen udn Bräuchen vertraut.

Teilnehmerstimmen

"Welch’ ein Erlebnis! Heiliger Ernst wahren demokratischen Wollens beherrschte den Gemeindeplatz. Der nördliche Kanton, dem ich entstamme, sollte sich dringend Mass daran nehmen“.  Heinz Giesen, Swissport, Zürich

"Danke, Herr Dr. Abegglen, für den Event, den Sie heute geboten haben. Es ist schon sehr beeindruckend, wie die Schweizer Demokratie „lebendig ausüben“. Ganz was anderes als in Deutschland, wo die „Fensterredner in Sachen Demokratieverständnis“ unterwegs sind und sich selbst feiern“. Dr. Wolfgang Strecker, Essen

Sonntag, 28. April 2019, ab 11:00h – ca. 15:00h
Appenzell – Besuch der Landsgemeinde 2019 – mit
Platz auf der Ehrenterrasse
Hauptgasse 36, 9050 Appenzell
Download Einladung