Rufen Sie uns einfach an, und wir beraten Sie gerne zu unserem Seminar- und Studienangebot.

Unsere Ansprechpartner:

Ulrich von Bassewitz, Dr oec. HSG
Direktor Studiengänge
Unsere Ansprechpartner

Claudia Hardmeier
Kunden-Center
Studienbetreuung

Christian Muntwiler, lic. oec. HSG
Direktor Inhouse Seminare & Consulting
Studienleitung und Dozent

ELI Executive Leadership Institut

Executive Leadership ist Mitarbeiterführung und Unternehmensführung zugleich: Mit motivierten und leistungsfähigen Mitarbeitern sollen ehrgeizige Ziele erreicht werden. Wie kann eine ganze Organisation, wie können eine Vielzahl von Führungskräften und Teams auf gemeinsame Resultate ausgerichtet werden?

Strategisches Leadership

Strategisches Leadership“ umfasst all jene Programme und Massnahmen, die gute Führung im Unternehmen fördern und unterstützen. Das Leadership-Verständnis der St.Gallen Business School beinhaltet nicht nur das Führungsverhalten, sondern alle Massnahmen die mithelfen, ein Unternehmen führbar zu machen. Dazu gehören motivierte und kompetente Mitarbeiter.

Managerial Effectiveness

Führen heisst Einfluss nehmen! Aber welche Führungsmassnahmen nehmen wirklich Einfluss auf das Verhalten der Mitarbeiter? Was festigt das Commitment der Mitarbeiter und was führt zu einer Leistungsorientierung? Gute Führungskräfte wissen ihre Zeit dort einzusetzen, wo sie Wirkung entfalten können. Schlechte Führungskräfte vergeuden oft die Zeit mit Low-Performern, anstatt die Leistungsträger zu unterstützen.

Persönliche Leadership-Kompetenzen

Was macht einen guten Vorgesetzten aus? Welches Verhalten führt zu motivierten, leistungsbereiten Mitarbeitern? Wie verschafft sich eine neue Führungskraft rasch den Respekt, das Vertrauen und die Loyalität ihrer Mitarbeiter? Führungsanspruch ist eine wichtige Voraussetzung, aber dieser muss auch mit entsprechenden Leadership-Kompetenzen bewiesen werden.

Führungsinstrumente

Führungsinstrumente sind dazu da, Führungsprozesse zu unterstützen, zu standardisieren und unternehmensweit einheitlich durchzusetzen. Sie dienen damit dazu, auch grössere Einheiten nach den gleichen Kriterien zu führen und zu beurteilen.

Teammanagement

Kein namhaftes Unternehmen, das nicht irgendwelche Programme in der Organisationsentwicklung hat, um die Teambildung zu fördern. Millionen werden ausgegeben für „teambildende“ Massnahmen. In jeder Stellenanzeige werden teamfähige Mitarbeiter gesucht, die in einem engagierten und eingespieltem Team mitarbeiten möchten. Der Teamgedanke ist ein Dogma der Organisationsentwicklung.

Talentmanagement

Der Ausdruck „war for talent“ ist schon 1997 geprägt worden. Seither ist der Kampf um die besten Talente sogar noch deutlich angewachsen und die Klage der Unternehmen über den Mangel an kompetenten Mitarbeiter ist zu einem Mantra geworden.

Kulturmanagement

Unternehmenskultur ist kein Hebel, sondern eine Resultante aus vielen einzelnen Massnahmen, Programmen und dem Verhalten, insbesondere der Unternehmensleitung. Kultur kann deshalb nur indirekt bewirtschaftet werden und Veränderungen brauchen sehr viel Zeit und Geduld.