Rufen Sie uns einfach an, und wir beraten Sie gerne zu unserem Seminar- und Studienangebot.

Unsere Ansprechpartner:

Michael Rabbat, Dipl.-Kfm.
MBA Chief Operating Officer

Claudia Hardmeier
Kunden-Center
Studienbetreuung

2.1 Mitbewerberklassen

Die Konkurrenten im Markt werden in folgende Mitbewerberklassen unterteilt:

  • Beratungsfirmen
  • Service Provider mit einem Service Angebot
  • Technologie Hersteller mit einem Service Angebot

Diese wurden anschliessend mit der eigenen Unternehmung verglichen (siehe Kapitel „Beurteilung der Mitbewerberklassen“).

Beratungsfirmen

Verschiedene Beratungsfirmen bieten im Bereich der Kommunikations- und Kollaborationstechnologien ihre Dienstleistung an. Firmen wie ComConsult, Accenture sind hier gemeint.

Service Provider mit einem Service Angebot (Cloud Services)

Mit dem vermehrten Aufkommen von Cloud Services, sind auch im Bereich der Kommunikationsund Kollaborationstechnologien Firmen mit einem Dienstleistungskatalog im Markt. Dazu zählen Cisco/WebEX, Google, Yahoo, und Fabasoft. Da der Begriff Cloud Services oft auch in einem anderen als hier gemeinten Kontext verwendet wird, wurde anbei der Begriff konkretisiert wie er in dieser Diplomarbeit verwendet wird. Für eine Unterteilung der verschiedenen Cloud Services wurde auf die Definition vom National Institute of Standards and Technology (NIST) zurückgegriffen.19

Dabei werden folgende Cloud Deployment Modelle unterschieden:

Private Cloud: Diese werden dediziert für eine Firma betrieben. Teilweise werden diese von den Firmen selber oder von einer Outsourcing Firma unterhalten. Die dazu nötige Infrastruktur wird je nach Bedürfnis im Firmennetzwerk (on-premise) oder bei einem Service Provider platziert (offpremise).

Public Cloud: Public Cloud Services werden von einem Cloud Service Provider in seiner Infrastruktur installiert und von ihm betrieben. Die angebotenen Services stehen mehreren Firmen oder gar öffentlich zur Verfügung.

Hybrid Cloud: Dabei handelt es sich um eine Mischform von Private- und Public Clouds welche zu einem neuen Service Bundle zusammengeführt werden bei welchem Daten und Applikationen portiert werden können.

Community Cloud: Bei diesem Deployment Modell werden Infrastrukturen von mehreren Firmen gemeinsam aufgebaut und betrieben.

Bezüglich den verschiedenen Cloud Service Models wird auf die Definition vom NIST zurückgegriffen:

Infrastructure as a Service (IaaS): Bei IaaS können Firmen individuell Rechenleistung, Datenspeicher, Netzwerke und weitere Ressourcen von einem entsprechenden Service Provider beziehen. Dabei hat der Benutzer keine Kontrolle oder Zugriff auf die zur Verfügung gestellte Infrastruktur. Jedoch ist der Benutzer selber für den Unterhalt und die Kontrolle den von ihm eingesetzten Betriebssystemen, Anwendungen und Programmierumgebungen zuständig.

Platform as a Service (PaaS): Bei diesem Cloud Service Modell kann der Firmenbenutzer mittels definierten Schnittstellen Anwendungen selber anpassen und unterhalten. Auf die darunterliegende Infrastruktur kann von ihm nicht zugegriffen werden.

Software as a Service (SaaS): Bei SaaS kann ein Firmenbenutzer in den meisten Fällen über ein Portal auf die Anwendungen zugreifen und sie entsprechend anpassen. Dieser Zugriff erfolgt in den meisten Fällen via Web Browser. Dabei hat die Firma keinen Zugriff auf die unterliegende Infrastruktur und nur kontrollierten Zugriff auf seine Applikationen.

Technologie Hersteller mit einem Service Angebot

Dabei werden Firmen wie Cisco, Microsoft, Avaya und Polycom benannt, welche neben der Infrastruktur (HW/SW) auch Services anbieten. Diese Dienstleistungen werden oft auch als „Professional Services“ bezeichnet.

 

19 http://www.nist.gov/itl/cloud/index.cfm