Rufen Sie uns einfach an, und wir beraten Sie gerne zu unserem Seminar- und Studienangebot.

Unsere Ansprechpartner:

Ulrich von Bassewitz, Dr oec. HSG
Direktor Studiengänge

Claudia Hardmeier
Kunden-Center
Studienbetreuung

Agile Kommunikation – Agilitäts-Kompetenz

    Konzeption

    In agilen Unternehmen wird anders geführt, anders gedacht und anders gehandelt als in klassisch geführten Unternehmen. Die Freiräume sind grösser. Selbstorganisation, Eigeninitiative und Eigendynamik sollen jene Handlungsspielräume schaffen, die es braucht, um in einer Zeit des permanenten Wandels eine Hochleistungsorganisation zu sein.

    Agile Unternehmen benötigen jedoch Mitarbeitende mit hoher Agilitäts-Kompetenz. Nur so kann die klassische Hierarchie durch neue, durch agile Strukturen ersetzt werden. Natürlich nur teilweise, denn ohne Hierarchie geht es auch in den neuen Strukturen nicht. Aber mit deutlich weniger: Prinzipien wie «Selbstorganisation» oder «Vertrauenskultur» führen zu einem neuen Selbstverständnis von Führung und Leistung. «Machen» und nicht «Zuwarten» steht im Vordergrund. Dies aber braucht Mitarbeitende, die sich in agilen Strukturen bewegen und behaupten können. Wer bereichsübergreifend etwas aktiv in Gang setzen will, wer Initiative ergreifen und Dynamik entwickeln soll, braucht umfassende Kenntnisse, besonders auch im Bereich der agilen Kommunikation.

    Das Seminar «Agile Kommunikation» hilft, sich auf diese neuen Kommunikations-Herausforderungen einzustellen und genau jene anspruchsvollen Kommunikations-Aspekte, die besonders in agilen Strukturen auftreten, zu verstehen und intensiv zu trainieren.

    Zielgruppe

    1. Die Teilnehmenden wollen verstehen, welche Gesetzmässigkeiten der Gesprächsführung und Kommunikation in agilen Unternehmen besonders wichtig sind.
    2. Sie wollen erkennen, welche kritischen Gesprächssituationen aus gesteigerter Agilität entstehen und wie sie selbst darauf reagieren.
    3. Vor allem aber wollen sie ihren eigenen Umgang in der täglichen Kommunikation mit Chefs, Kolleginnen und Kollegen, Mitarbeitenden sowie Kunden und Lieferanten durch Training agiler Kommunikations-Prinzipien weiter entwickeln und optimieren

    Themen

    Agilität und Kommunikation

    Agile Organisationen brauchen eine ganz besondere Kommunikationskultur:

    • Handlungsspielräume aktiv nutzen: Konsequenzen für die Kommunikation
    • Eigeninitiative entwickeln: Notwendigkeiten gewinnender Gesprächsführung
    • Als dynamische Macherin oder dynamischer Macher Dynamik schaden: Wie umgehen mit der Gefahr, traditionelle Werte und Gewohnheiten von Kolleginnen und Kollegen, aber auch Chefs, zu verletzen?
    • Die Besonderheiten einer agilen Kommunikation

    Agilität und Toleranz

    Agile Unternehmen ermuntern ihre Mitarbeitenden, selbstorganisierend zu sein:

    • Nicht warten, bis angeordnet wird!
    • Im Wissen um die erwarteten Resultate: selbst aktiv werden.
    • Machen. Umsetzen. Ausprobieren.
    • Toleranz besonders auch gegenüber Fehlern in der Kommunikation, die in der «Hitze des Gefechts» passieren
    • Agile Gesprächsführung
    • Agilität und Konflikte

    Agile Kommunikation trainieren

    Dies alles zu wissen ist das Eine. Etwas ganz Anderes ist es, die Prinzipien der agilen Kommunikation im geschäftlichen Alltag auch selbst anzuwenden. Die Gesetzmässigkeiten und Prinzipien der agilen Kommunikation werden daher anhand typischer Fälle aus der Praxis trainiert. Die Teilnehmenden erleben die typischen Konflikte und Kommunikations-Probleme einer agilen Organisation.

    Agilität ins eigene Team tragen

    Die Teilnehmenden lernen, ihr eigenes Kommunikationsverhalten in agilen Strukturen zu optimieren. Sie erhalten aber auch wertvolle Handlungsanleitungen und Tipps, wie Sie die Prinzipien einer agilen Kommunikation im eigenen Team oder Bereich etablieren können.

    AGB

    Administrative Hinweise

    St. Gallen Business School
    Rosenbergstrasse 36
    CH-9000 St. Gallen
    Telefon +41 71 225 40 80
    E-Mail seminare@sgbs.ch
    Internet www.sgbs.ch

    Anmeldung

    Ihre Anmeldung oder Bewerbung zu einem Management Seminar oder Programm nehmen wir gerne per E-Mail, Post oder Internet entgegen.


    Nach Erhalt Ihrer Anmeldung senden wir Ihnen:
    – die Bestätigung Ihrer Anmeldung mit Rechnung
    – Informationen zu Ablauf, Hotel/Tagungszentrum und Anreise
    – das Zimmerreservationsblatt für Ihre Hotelbuchung
    Sollte das Seminar bereits ausgebucht sein, werden Sie unverzüglich davon unterrichtet.

    Informationen zu den Seminarhotels

    Weitere Informationen zu unseren Seminarzentren und Hotels finden Sie im Internet: www.sgbs.ch/hotel

    Seminargebühr, Hotelkosten, Themen

    In der Seminargebühr (zzgl. gesetzl. MwSt.) sind der Kursbesuch sowie umfassende Seminarunterlagen enthalten. Die Seminarunterlagen werden von den Teilnehmenden kurz vor dem Seminar aus unserem Downloadzentrum elektronisch heruntergeladen. Dazu senden wir ein Mail mit einem Link zum Download. Nicht darin enthalten sind sämtliche Hotel­leistungen wie Übernachtung, Frühstück, Verpflegung und Tagespauschale des Hotels bzw. Tagungszentrums. Diese müssen von den Teilnehmern/innen direkt dem Hotel bezahlt werden.

    Es steht den Teilnehmer/innen selbstverständlich frei, ausserhalb des Seminarhotels zu übernachten. In diesem Falle bezahlen Sie die vom Hotel/Tagungszentrum verlangte Tagespauschale direkt an das Hotel/Tagungszentrum.

    Das Kurshonorar wird nach erfolgter Anmeldung erhoben und ist spätestens 6 Wochen vor Seminarbeginn zu überweisen. Kleinere Änderungen bei Themen, Themenabfolge und Referenten bleiben vorbehalten.

    Kooperation, Fragebogen

    Einige unserer Seminare werden in Kooperation mit anderen renommierten Institutionen durchgeführt, z.B. unserem Partner Boston Business School. Der jeweilige Veranstaltungspartner erfasst am Ende des Seminars die Kundenzufriedenheit und leitet die Auswertung an den Kooperationspartner weiter.

    Zertifikat

    Über den Besuch des Kurses erhalten Sie ein Kurszertifikat, bei einem mehrteiligen Programm im Verlauf des letzten Programmteils.

    Umbuchung, Verschiebung

    Eine Umbuchung ist nur bis 6 Wochen vor Beginn des Seminares/Seminarteiles einmalig möglich (Umbuchungsgebühr: CHF 350.–). Nicht besuchte Seminare und Seminarteile verfallen.

    Bei einer späteren Umbuchung verfällt die Seminargebühr. Alternativ kann die Buchung eines Ersatzteilnehmers bis spätestens 5 Arbeitstage vor Seminarbeginn erfolgen.

    Bei einer Umbuchung kann es passieren, dass es ggf. zu allfälligen Programmänderungen/-anpassungen und -überschneidungen kommen kann. Daraus kann keine anteilige Rückerstattung der Seminargebühr abgeleitet werden.

    Annullation, Rücktritt, Stornierung

    Eine Annullation einer Anmeldung (Rücktritt oder Stornierung) ist bis 3 Monate vor Seminarbeginn kostenlos möglich. Bei einer Stornierung zwischen 3 Monaten und 6 Wochen vor Seminarbeginn werden 40% der Seminargebühr verrechnet.

    Alternativ kann bis 5 Tage vor Seminarbeginn ein(e) Ersatzteilnehmer(in) gestellt werden, der Zielgruppenbeschreibung entsprechend.

    Die volle Seminargebühr wird verrechnet, wenn die Stornierung weniger als 30 Werktage vor Seminarbeginn erfolgt.

    Einzelne Seminare können aufgrund höherer Gewalt vom Veranstalter kurzfristig oder wegen Mangel an Teilnehmenden bis spätestens 10 Werktage vor Seminarstart annulliert werden, ohne dass dabei ein Schaden geltend gemacht werden kann.

    Verschiebung bei Gefahrenlage, Pandemie

    Für Pandemie bedingte Umbuchungen auf einen späteren Termin sind wir kulant: Wir verzichten auf eine neue Seminargebühr und auch auf die sonst anfallende Umbuchungsgebühr. Durch die erweiterte Umbuchungsoption entfällt die oben genannte «kostenlose Stornierung bis 3 Monate vor Seminarbeginn». Die Seminargebühr bleibt, sofern nicht schon bezahlt, mit der in der Rechnung genannten Valuta geschuldet.

    Als Gefahrenlage gelten Ereignisse wie eine Epidemie, eine Pandemie, Katastrophen, gravierende politische oder gesellschaftliche Verwerfungen, die eine Gefahr für die Teilnehmenden darstellen, die aus vernünftiger Sicht durch eine Verschiebung vermieden werden soll. Eine Verschiebung aus solchen Gründen durch St. Gallen Business School berechtigt nicht zur Annullation des gebuchten Seminars oder Programms.

    Wir als Veranstalter haben das Recht, ein Seminar aus trifftigen Gründen nach St. Gallen in unser Studienzentrum zu verlegen, ohne dass dies zur Annullation der Anmeldung berechtigt.

    Versicherung, Haftung, Preisänderungen

    Wir empfehlen, eine Annullationsversicherung bei Ihrer Versicherungsgesellschaft abzuschliessen, die Stornokosten wegen Krankheit und anderer Ereignisse abdeckt.

    Ebenfalls sind weitere allfällige Schäden welche direkt oder indirekt in Verbindung mit dem Seminarbesuch gebracht werden könnten, sei es aus Unfall, Krankheit, Haftpflicht, Diebstahl, Annullation des Seminares durch den Ver- anstalter oder sei es durch Schäden aus der Anwendung des vermittelten Management-Wissens durch die Teilnehmer/innen bzw. die uns beauftragte Unternehmung selbst zu versichern oder abzudecken. Jegliche Haftung unsererseits wird wegbedungen.

    Es gilt Schweizer Recht, Gerichtsstand ist St. Gallen.

    Mit dem Erscheinen eines neuen Prospektes verlieren jeweils alle früheren Angaben zu Inhalten, Referenten und Preisen ihre Gültigkeit.