Rufen Sie uns einfach an, und wir beraten Sie gerne zu unserem Seminar- und Studienangebot.

Unsere Ansprechpartner:

Michael Rabbat, Dipl.-Kfm.
MBA Chief Operating Officer

Claudia Hardmeier
Kunden-Center
Studienbetreuung

Institute und Kompetenzzentren

Bindeglied zu einer Vielzahl an
Unternehmen und Organisationen

Erfahren Sie mehr ...

Forschung

Was Management-Forschung wirklich
leisten kann

Erfahren Sie mehr ...

Alumni

Wissenstransfer und
Erfahrungsaustausch

Erfahren Sie mehr ...

Referenzen

Feedback und
Teilnehmerstimmen

Erfahren Sie mehr ...

News

SGBS aktuell:
Wissen und
Anwendung

Erfahren Sie mehr ...

Klimaneutrale Seminare

Auf dem Weg zu
klimaneutralen Seminaren.

Erfahren Sie mehr ...

Juan Diego Flórez Association

Mit musikalischer Bildung
gegen Armut:

Erfahren Sie mehr ...

Ausbildung zum/zur Unternehmer/in

    Konzeption

    Das Programm für Jungunternehmer und Unternehmer-Nachwuchs mit dem Ziel, unternehmerische Talente zu schärfen und zu entwickeln.

    Aufbau

    Teil 1:
    Selbstmanagement & Führungspersönlichkeit

    Teil 2:
    Führen und Kommunizieren

    Teil 3:
    Die Geschäftstüchtigkeit entwickeln: Startup’s

    Teil 4:
    Unternehmer/in-Coaching: Assessment, Abklärung der Eignung, Selbstfindung in der möglichen Rolle als Nachfolger/in

    Nutzen

    Die Aufgabe der Personalentwicklung ist es, «Unternehmer im Kleinen» zu entwickeln und auf ihre Rolle als «Entrepreneure» vorzubereiten. Dieses Programm ist so konzipiert, dass unternehmerische Qualitäten erkennbar und entwickelbar werden.

    Themen

    Teil 1 und Teil 2:
    Kenntnisse und Fähigkeiten, die nötig sind, um ein wirklicher «Leader» und nicht bloss ein «Verwalter» zu sein:

    Führungsqualitäten im Überblick

    • Qualitäten und Fähigkeiten erfolgreicher Führungskräfte
    • Aus welchen Erfahrungen und Studien können Führungskräfte lernen?

    Die Bedeutung von Führungssituationen

    • Typische Führungssituationen im Geschäftsalltag
    • Gesetzmässigkeiten der Führung

    Die Führung der eigenen Person

    Erfolgreiche Führung beginnt beim Selbstmanagement:

    • Der eigene Führungsstil
    • Merkmale der eigenen Arbeitstechnik
    • Das eigene Entscheidungsverhalten
    • Delegation
    • Der persönliche Wirkungsgrad

    Die eigene Führungspersönlichkeit

    • Die Persönlichkeit einer Führungskraft
    • Ausstrahlung, Wirken, Charisma
    • Analyse der Persönlichkeitsstruktur
    • Merkmale der Leader
    • Eigene Stärken und Schwächen erkennen, auf Stärken aufbauen

    Kommunikative Kompetenz

    • Die Bedeutung der eigenen Person als «Marke»
    • Das Image einer Führungskraft
    • Anforderungen an exzellente Kommunikation
    • Die Gesetze einer erfolgreichen Kommunikation

    Mentale Stärke nutzen

    • Selbstsicherheit und Willenskraft
    • Die eigenen Potenziale entfalten
    • Souveränität in Stresssituationen

    Mitarbeiter/innen führen

    • Motivierend führen als Schlüssel zum Erfolg
    • Motivationstheorien und was sie wirklich wert sind
    • Resultatorientiert führen
    • Multiplikation eigener Fähigkeiten

    Selbstorganisation und Intrapreneurship

    Führungskräfte, die alles selbst machen, entfalten zu wenig Wirkung. Die Kunst: Mitarbeiter/innen heranzubilden, die unternehmerische Qualität entwickeln.

    • Fördern, fordern, coachen
    • Mitarbeiterpotenziale erkennen und entwickeln
    • Unternehmerische Talente zur Blüte bringen

    Führen mit Zielen

    Vereinbarte und akzeptierte Ziele sind erste Schritte auf dem Weg zu Resultaten.

    • Die richtigen Ziele
    • Ziele richtig formulieren, Zielerreichung messen

    Qualifizieren, Leistung bewerten

    • Das Qualifikationsgespräch
    • Leistungen bewerten; Lob und Anerkennung; Aufbauende Kritik

    Effiziente Sitzungstechnik

    Durch ineffiziente Sitzungen werden erhebliche Ressourcen vergeudet.

    Teil 3:
    Mit guter Führungsleistung kann im Unternehmen viel bewirkt werden. Aber nicht alles. Was es zusätzlich braucht, sind die Talente des guten Unternehmers: Marktchancen erkennen; Sinnvolle Geschäftsmodelle entwickeln; Finanzielle Konsequenzen und Risiken durchdenken; Vertriebsstrategie entwerfen; Marketing und Positionierung bestimmen; Strukturen und Prozesse gestalten und vieles mehr. Diese Konzepte und Instrumente der Unternehmensführung werden im dritten Teil eingebracht: Anhand von Praxisbeispielen und eigenen Aufgaben und Themen entwickeln die Teilnehmenden Konzepte, Projekte und Projektideen. Die darauf aufbauende Diskussion und der Vergleich mit best practices schärft die Sinne für das unternehmerisch Machbare und zeigt, wie aus Ideen Konzepte und wie aus Konzepten unternehmerische Resultate werden.

    Unternehmerisch denken

    • Eine Marktlücke erkennen
    • Kundenpotenziale aufspüren
    • Eigene Geschäftsideen entwickeln

    New Business

    • Eigene Ideen für neue Geschäfte entwickeln
    • Startup-Ideen bewerten
    • Erfolgschancen und notwendige Ressourcen analysieren und erkennen

    Die Business-Idee «verkaufen»

    • Die überzeugende Präsentation
    • Geldgeber finden – im oder ausserhalb des Unternehmens

    Startup-Management

    • Die einzigartige Leistung gestalten
    • Neue Technologien von Anfang an einbeziehen
    • Point of Sales und Verkaufskonzept
    • Zielgruppen-fokussierte Kommunikation
    • Erfolg dank E-Commerce, eShop, Online, Internet, Soziale Medien

    Teil 4: Unternehmens-Nachfolge-Coaching
    Nach dem Besuch der Seminare beginnt das Unternehmens-Nachfolge-Coaching. Ziel ist eine persönliche Standortbestimmung, um Klarheit zwischen Unternehmer/in und potenziellen Nachfolger/innen zu schaffen:

    • Es zeigt den (potenziellen) Unternehmer/innen, wie die Gesamtführung eines Unternehmens funktioniert und was es bedeutet, Verantwortung als Unternehmer/in zu tragen
    • Es offenbart unternehmerische Talente und zeigt, wieviel «Unternehmerblut» bereits vorhanden ist

    Die persönliche Standortbestimmung erfolgt in zwei Bereichen:

    • Fachliche Ebene
    • Motivations-Ebene

    Das Coaching kann unter 4 Augen oder gemeinsam mit Eltern oder Familienmitgliedern des oder der Teilnehmer/in stattfinden. Ziel des Coachings ist es, Weichenstellungen über die persönliche Laufbahn als Unternehmer/in oder, alternativ, die besten Karrierewege ausserhalb des Familienunternehmens vorzubereiten. Bei Bedarf kann zusätzlich unsere «Karrierebegleitung» gebucht werden.

    Zielgruppe

    1. Unternehmens-Nachfolger, deren unternehmerische Qualitäten gefördert werden sollen
    2. Nachwuchskräfte, deren Fokus auf Unternehmertum ausgerichtet werden soll

    AGB

    Administrative Hinweise

    St. Gallen Business School
    Rosenbergstrasse 36
    CH-9000 St. Gallen
    Telefon +41 71 225 40 80
    E-Mail seminare@sgbs.ch
    Internet www.sgbs.ch

    Anmeldung

    Ihre Anmeldung oder Bewerbung zu einem Management Seminar oder Programm nehmen wir gerne per E-Mail, Post oder Internet entgegen.


    Nach Erhalt Ihrer Anmeldung senden wir Ihnen:
    – die Bestätigung Ihrer Anmeldung mit Rechnung
    – Informationen zu Ablauf, Hotel/Tagungszentrum und Anreise
    – das Zimmerreservationsblatt für Ihre Hotelbuchung
    Sollte das Seminar bereits ausgebucht sein, werden Sie unverzüglich davon unterrichtet.

    Informationen zu den Seminarhotels

    Weitere Informationen zu unseren Seminarzentren und Hotels finden Sie im Internet: www.sgbs.ch/hotel

    Seminargebühr, Hotelkosten, Themen

    In der Seminargebühr (zzgl. gesetzl. MwSt.) sind der Kursbesuch sowie umfassende Seminarunterlagen enthalten. Die Seminarunterlagen werden von den Teilnehmenden kurz vor dem Seminar aus unserem Downloadzentrum elektronisch heruntergeladen. Dazu senden wir ein Mail mit einem Link zum Download. Nicht darin enthalten sind sämtliche Hotel­leistungen wie Übernachtung, Frühstück, Verpflegung und Tagespauschale des Hotels bzw. Tagungszentrums. Diese müssen von den Teilnehmern/innen direkt dem Hotel bezahlt werden.

    Es steht den Teilnehmer/innen selbstverständlich frei, ausserhalb des Seminarhotels zu übernachten. In diesem Falle bezahlen Sie die vom Hotel/Tagungszentrum verlangte Tagespauschale direkt an das Hotel/Tagungszentrum.

    Das Kurshonorar wird nach erfolgter Anmeldung erhoben und ist spätestens 6 Wochen vor Seminarbeginn zu überweisen. Kleinere Änderungen bei Themen, Themenabfolge und Referenten bleiben vorbehalten.

    Kooperation, Fragebogen

    Einige unserer Seminare werden in Kooperation mit anderen renommierten Institutionen durchgeführt, z.B. unserem Partner Boston Business School. Der jeweilige Veranstaltungspartner erfasst am Ende des Seminars die Kundenzufriedenheit und leitet die Auswertung an den Kooperationspartner weiter.

    Zertifikat

    Über den Besuch des Kurses erhalten Sie ein Kurszertifikat, bei einem mehrteiligen Programm im Verlauf des letzten Programmteils.

    Umbuchung, Verschiebung

    Eine Umbuchung ist nur bis 6 Wochen vor Beginn des Seminares/Seminarteiles einmalig möglich (Umbuchungsgebühr: CHF 350.–). Nicht besuchte Seminare und Seminarteile verfallen.

    Bei einer späteren Umbuchung verfällt die Seminargebühr. Alternativ kann die Buchung eines Ersatzteilnehmers bis spätestens 5 Arbeitstage vor Seminarbeginn erfolgen.

    Bei einer Umbuchung kann es passieren, dass es ggf. zu allfälligen Programmänderungen/-anpassungen und -überschneidungen kommen kann. Daraus kann keine anteilige Rückerstattung der Seminargebühr abgeleitet werden.

    Annullation, Rücktritt, Stornierung

    Eine Annullation einer Anmeldung (Rücktritt oder Stornierung) ist bis 3 Monate vor Seminarbeginn kostenlos möglich. Bei einer Stornierung zwischen 3 Monaten und 6 Wochen vor Seminarbeginn werden 40% der Seminargebühr verrechnet.

    Alternativ kann bis 5 Tage vor Seminarbeginn ein(e) Ersatzteilnehmer(in) gestellt werden, der Zielgruppenbeschreibung entsprechend.

    Die volle Seminargebühr wird verrechnet, wenn die Stornierung weniger als 30 Werktage vor Seminarbeginn erfolgt.

    Einzelne Seminare können aufgrund höherer Gewalt vom Veranstalter kurzfristig oder wegen Mangel an Teilnehmenden bis spätestens 10 Werktage vor Seminarstart annulliert werden, ohne dass dabei ein Schaden geltend gemacht werden kann.

    Verschiebung bei Gefahrenlage, Pandemie

    Für Pandemie bedingte Umbuchungen auf einen späteren Termin sind wir kulant: Wir verzichten auf eine neue Seminargebühr und auch auf die sonst anfallende Umbuchungsgebühr. Durch die erweiterte Umbuchungsoption entfällt die oben genannte «kostenlose Stornierung bis 3 Monate vor Seminarbeginn». Die Seminargebühr bleibt, sofern nicht schon bezahlt, mit der in der Rechnung genannten Valuta geschuldet.

    Als Gefahrenlage gelten Ereignisse wie eine Epidemie, eine Pandemie, Katastrophen, gravierende politische oder gesellschaftliche Verwerfungen, die eine Gefahr für die Teilnehmenden darstellen, die aus vernünftiger Sicht durch eine Verschiebung vermieden werden soll. Eine Verschiebung aus solchen Gründen durch St. Gallen Business School berechtigt nicht zur Annullation des gebuchten Seminars oder Programms.

    Wir als Veranstalter haben das Recht, ein Seminar aus trifftigen Gründen nach St. Gallen in unser Studienzentrum zu verlegen, ohne dass dies zur Annullation der Anmeldung berechtigt.

    Versicherung, Haftung, Preisänderungen

    Wir empfehlen, eine Annullationsversicherung bei Ihrer Versicherungsgesellschaft abzuschliessen, die Stornokosten wegen Krankheit und anderer Ereignisse abdeckt.

    Ebenfalls sind weitere allfällige Schäden welche direkt oder indirekt in Verbindung mit dem Seminarbesuch gebracht werden könnten, sei es aus Unfall, Krankheit, Haftpflicht, Diebstahl, Annullation des Seminares durch den Ver- anstalter oder sei es durch Schäden aus der Anwendung des vermittelten Management-Wissens durch die Teilnehmer/innen bzw. die uns beauftragte Unternehmung selbst zu versichern oder abzudecken. Jegliche Haftung unsererseits wird wegbedungen.

    Es gilt Schweizer Recht, Gerichtsstand ist St. Gallen.

    Mit dem Erscheinen eines neuen Prospektes verlieren jeweils alle früheren Angaben zu Inhalten, Referenten und Preisen ihre Gültigkeit.