Rufen Sie uns einfach an, und wir beraten Sie gerne zu unserem Seminar- und Studienangebot.

Unsere Ansprechpartner:

Ulrich von Bassewitz, Dr oec. HSG
Direktor Studiengänge
Unsere Ansprechpartner

Claudia Hardmeier
Kunden-Center
Studienbetreuung

Christian Muntwiler, lic. oec. HSG
Direktor Inhouse Seminare & Consulting
Studienleitung und Dozent

Consultative Selling

    Übersicht

    Das Beratungsgeschäft gehorcht eigenen, sehr spezifischen Gesetzmässigkeiten:

    • Vertrauen, Analysekompetenz sowie Stärke im situativen Erkennen von Bedarf und Konzipieren von Lösungen zeichnen fachlich gute Berater/innen aus.
    • Empathie, Sympathiewert, persönliche Glaubwürdigkeit und professionelles Auftreten ermöglichen die unerlässliche emotionale Kompetenz.
    • Es braucht die Fähigkeit, den Kundennnutzen einer abstrakten, oft komplexen Lösung verständlich zu kommunizieren.
    • Aus hohem Kundennutzen müssen hohe Wertschöpfung, rentable Kunden und rentable Aufträge danke verkäuferischem Talent entstehen.
    • Volles Engagement für die optimale Kundenzufriedenheit und ein totales Comittement für die Projektziele runden den perfekten Consultant ab.

    Konzeption

    Wer Dienstleistungen und Lösungen verkauft, braucht ganz besondere Fähigkeiten:

    • Die Fähigkeit, das oft komplexe Kundenproblem rasch zu verstehen
    • Die Kunst, dem Kunden zu zeigen, dass sein Problem allenfalls grösser als gedacht und eine Unterstützung daher sehr empfehlenswert ist
    • Die Fähigkeit, situativ den bestgeeigneten Lösungsansatz zu skizzieren, ohne im Detail schon zu wissen, wie die optimale Lösung am Ende dann sein wird
    • Die Stärke, für eine gute Lösung auch einen guten Preis zu verlangen und durchzusetzen
    • Die Kompetenz, das was versprochen wird, dann auch wirklich liefern zu können.

    Die Basis jeder Beratungstätigkeit ist das Vertrauen.

    • Das Vertrauen in die Organisation. Je stärker die Marke des eigenen Unternehmens, desto besser.
    • Das Vertrauen in Sie als Berater/in

    Mit der Vergabe eines Beratungsprojekts kauft sich der Kunde Experten, die es «wissen müssen» und die er ein Stück weit in die Verantwortung für den Erfolg mit integriert. Geht etwas schief, dann haben es die Berater empfohlen und somit hat der Kunde ja alles getan, was er tun konnte. Diese zumindest «moralische» Mitverantwortung des Beraters bringt es mit sich, dass der gute Ruf und die Reputation des Auftragnehmers Entscheidungskriterium für die Auftragsvergabe sind.

    Der Kunde will jedoch nicht nur die richtige Beratungsunternehmung, er will auch die oder den richtigen Berater. Somit geht es auch um Sie persönlich als Marke: «Was qualifiziert Sie, Berater des Kunden zu werden?»

    Zielgruppe

    Berater aus den Bereichen Unternehmensberatung, Engineering/Ingenieurwesen, IT, New Media, Treuhand, Anwaltskanzleien, Kommunikation. Verantwortliche für den Verkauf von Lösungen und komplexen Leistungen. Ihnen gemeinsam ist die Erkenntnis, dass Verkauf von hochwertigen Dienstleistungen und Lösungen eine extrem anspruchsvolle Aufgabe ist, über die es sich lohnt, neues Wissen aufzunehmen und Erfahrungen zu übernehmen.

    Themen

    • Identität und Rolle des Consultants
    • Leistungsangebot: Was qualifiziert, andere zu beraten?
    • Das beratende Kundengespräch
    • Das Kundenbedürfnis herausarbeiten
    • Den Kundennutzen verständlich kommunizieren
    • Die Vorteile des eigene Leistungsangebots
    • Der Verkaufsprozess im Verkauf von Beratungsdienstleistungen
    • Kundenzufriedenheit und Beziehungsmanagement
    • Kundenpotenziale im Zeitablauf

    AGB

    Sekretariat

    St. Gallen Business School
    Rosenbergstrasse 36
    CH-9000 St. Gallen
    Telefon: +41 71 225 40 80
    Internet: www.sgbs.ch/schools
    E-Mail: schools@sgbs.ch

    Studienberatung

    Gerne steht Ihnen die Studienleitung für detaillierte Informationen und Fragen der Zulassung zu den einzelnen Studiengängen telefonisch oder persönlich zur Verfügung.

    Zulassungsverfahren

    Wir bitten Sie, für Ihre Anmeldung die Bestellkarte auszufüllen und uns zuzustellen. Beachten Sie bitte die Zulassungsbestimmungen.

    Studienbeginn, Studienplan, Termine

    Die St. Galler Schule beginnt mit einem Interview bei uns in St. Gallen. Anschliessend wird der Studienplan definitiv erstellt, Sie wählen für jedes Seminarund Workshopmodul unter den verfügbaren Durchführungsterminen die Ihnen passende Durchführung. Auf Ihre individuelle terminliche Situation wird – so weit es das Studienreglement zulässt – Rück sicht genommen.

    Studienreglement

    Das Studienrelement, das Sie bei uns im Sekretariat anfordern können, ist für alle Studierenden verbindlich.

    Studiengebühr

    Die Studiengebühr (zzgl. gesetzl. MwSt.) beinhaltet die Kosten für die Semi­narbesuche, Kolloquien, Seminarunterlagen und alfälligen Prüfungen. Nicht enthalten sind sämtliche Hotel­leis­tungen (Übernachtungen, Verpflegung, Tages­pau­schalen der Hotels bzw. Seminarzentren), welche im Rahmen der Seminar- und Kolloquiumsbesuche anfallen. Diese sind am jeweiligen Veranstaltungsort direkt von den Teilnehmern zu bezahlen. Die Studiengebührist wie folgt zu bezahlen:

    • Teilrechnung 1: Abschlagszahlung, ca. 30 – 35%, bis 15 Tage vor Studienbeginn
    • Teilrechnung 2: 3 Monate nach Studienbeginn
    • Teilrechnung 3: 6 Monate nach Studienbeginn

    * Die genaue Mehrwertsteuer kann erst nach Vorliegen des defi nitiven Studienplans ermittel werden. Je nach Durchführungsort der Seminarmodule, in CH, D oder USA, fallen andere MwSt.-Beträge an. Daher ist Teilrechnung 1 eine Abschlags- resp. a-conto-Zahlung.

    Euro

    Sämtliche Studiengebühren können selbst­verständ­lich in Euro zum jeweiligen Tageskurs bezahlt werden.

    Hotels – Seminarzentren

    Die Seminare und Kolloquien finden zum Teil direkt vor Ort in der St. Gallen Business School oder in von uns sorgfältig ausgewählten Hotels statt. Die Teilnehmer/innen profitieren von e ­ iner preisgünstigen Seminarpauschale. Die Hotel­reservation wird von den Teilnehmer/innen vorge­nommen. Mit der Anmeldebestätigung erhalten Sie detaillierte Hotelinformationen. Die Hotels stellen den Teilnehmern individuell Rechnung.

    Die Tagespauschale der Tagungszentren in St. Gallen, London und Boston wird durch die St. Gallen Business School den Teilnehmern vorab fakturiert und dem Tagungszentrum weitergeleitet.

    Umbuchungen, Prüfungsverschiebung

    Umbuchungen von einzelnen Seminaren, Kolloquien und Prüfungen sind bis zu kumuliert 3 mal insgesamt bis 4 Wochen vor dem entsprechenden Termin möglich. Ab der 4. Umbuchung ist eine Gebühr von CHF 300.– pro Umbuchung zu entrichten.

    Rücktritt

    Bei einem Rücktritt im Zeitraum 6 Wochen vor Studienbeginn bis 2 Monate nach Studienbeginn ist die 1. Teilzahlkung zu entrichten, sie wird, wenn bezahlt, nicht erstattet.

    Bei einem Rücktritt im Zeitraum > 2 Monate bis 5 Monate nach Studienbeginn ist zusätzlich die Teilzahlung 2 zu entrichten.

    Bei einem Rücktritt > 5 Monate nach Studienbeginn ist die komplette Studiengebühr zu entrichten.

    Verleihung des Abschluss Zertifikats

    Die Verleihung findet 2 mal im Jahr, am Schluss der Abschluss-Veransatltung, in St. Gallen statt.

    Annullationsversicherung

    Wir empfehlen, eine Annullationsversicherung bei Ihrer Versicherungsgesellschaft abzuschliessen, die Stornokosten wegen Krankheit und anderer Ereignisse abdeckt.

    Internet – Download

    Sie haben die Möglichkeit, unter www.sgbs.ch/downloads unser gesamtes Seminar- und Studienprogramm ab­zufragen bzw. auf Ihren Computer zu laden.