Rufen Sie uns einfach an, und wir beraten Sie gerne zu unserem Seminar- und Studienangebot.

Unsere Ansprechpartner:

Ulrich von Bassewitz, Dr oec. HSG
Direktor Studiengänge
Unsere Ansprechpartner

Claudia Hardmeier
Kunden-Center
Studienbetreuung

Christian Muntwiler, lic. oec. HSG
Direktor Inhouse Seminare & Consulting
Studienleitung und Dozent

Controlling für Führungskräfte

    Konzept

    Das Controlling liefert die Daten, allenfalls dazu noch Empfehlungen für geeignete Anpassungsmassnahmen. Aber verantwortlich ist und bleibt die Führungskraft: Sie muss sinnvoll planen, ehrgeizig budgetieren und im Verlauf des Geschäftsjahres dafür sorgen, dass die finanziellen Ziele erreicht werden. Die finanzielle Resultatverantwortung bleibt beim Management, die Spezialisten des Controllings können informieren, helfen, steuern und kontrollieren – was sie nicht können: Dem Management die finanzielle Führungsverantwortung abnehmen.

    Führungskräfte benötigen daher eine ziemlich gute Kompetenz in Fragen der finanziellen Führung und des Controllings. Keine perfekte – die Berechnung eines Discounted Cash Flows kann man ruhig den Spezialisten aus der Finanzabteilung überlassen. Aber eine ausreichend gute, und dies ist für all jene, die nicht Spezialisten des Finanzwesens oder Controllings sind, schon eine sehr anspruchsvolle Aufgabe. Dieses Seminar erweitert Ihre Kompetenz im Themenbereich Controlling. Sie lernen, mit Kennzahlen zu führen. Sie lernen, die Controlling-Instrumente, die Sie heute haben, zu nutzen. Sie werden sensibilisiert auf frühe Signale für Abweichungen bei der Zielerreichung. Und Sie erkennen, welche Massnahmen eingeleitet werden müssen, um finanzielle Resultate doch noch erreichen zu können.

    Themen

    Controlling im Überblick

    • Gesamtsystematik der finanziellen Führung
    • Controlling als Aufgabe der ergebnisverantwortlichen Führungskraft

    Finanzielle Ziele planen und budgetieren

    • Oberste Ziele in die eigene Planung integrieren
    • Ehrgeizig realistisch planen und budgetieren

    Die Zielerreichung monitoren

    • Soll-Ist-Vergleiche: täglich, wöchentlich, monatlich
    • Aufgabenverteilung zwischen Management und Controller
    • Monitoring: Instrumente

    Führen mit Kennzahlen

    • Das System «Führen mit Kennzahlen»
    • Welche Kennzahlen sollen gesteuert werden?

    Abweichungen frühzeitig erkennen

    • Früherkennung als Controlling-Aufgabe
    • Weiche Signale deuten, weitere Entwicklung begleiten

    Sofortmassnahmen

    • Informationen des Controllings bewerten
    • Mögliche finanzielle Konsequenzen erkennen
    • Die richtigen Sofortmassnahmen umsetzen

    Das Controlling Instrumentarium

    • Stärken und Schwächen des bestehenden Controlling-Instrumentariums erkennen
    • Impulse geben zur Verbesserung des Controlling-Instrumentariums

    Zusammenarbeit mit Controllern

    • Die Rolle des Controllers verstehen und akzeptieren
    • Nutzen des Controllings durch aktive Zusammenarbeit optimieren

    Zielgruppe

    • Teilnehmende sind Führungskräfte aller Bereiche, die für finanzielle Resultate verantwortlich sind und Controlling aktiv als Instrument nutzen wollen.
    • Teilnehmende sind auch Führungskräfte, die ihre Zusammenarbeit mit den firmeninternen Spezialisten aus Finanz- und Controllingbereichen optimieren wollen.