Rufen Sie uns einfach an, und wir beraten Sie gerne zu unserem Seminar- und Studienangebot.

Unsere Ansprechpartner:

Ulrich von Bassewitz, Dr oec. HSG
Direktor Studiengänge
Unsere Ansprechpartner

Claudia Hardmeier
Kunden-Center
Studienbetreuung

Christian Muntwiler, lic. oec. HSG
Direktor Inhouse Seminare & Consulting
Studienleitung und Dozent

Die finanzielle Unabhängigkeit des Unternehmers

„Nur nicht von Banken abhängig sein!“. 2 Tage.

IHR NUTZEN

In Unternehmerkreisen gibt es einen immer wieder gehörten Glaubensgrundsatz: „Nur nicht von Banken abhängig sein“. Dies schafft aber nur, wer entweder auf starkes Wachstum verzichtet, nicht kapitalintensiv ist oder eine enorme Umsatzrentabilität erwirtschaftet, die eine Finanzierung über die selbst erarbeiteten Mittel ermöglicht. Für alle anderen bedeutet es hingegen, auf Kredite oder andere Formen der Verschuldung zu verzichten, und damit allenfalls auf mögliches und vielleicht auch nötiges Wachstum. Ziel des Seminars: Diese Aussage resp. diesen Glaubensgrundsatz für das eigene Unternehmen zu prüfen.

ZIELGRUPPE (m/w)

Unternehmerinnen und Unternehmer, Finanzchefs, Eigner, die ihre Einstellung zu Krediten und Fremdkapital überprüfen wollen

THEMEN

  • Strategische Entscheidungen und ihre Auswirkung auf den Kapitalbedarf
  • Was bindet Kapital, was setzt Kapital frei?
  • Der eigene finanzielle Stresstest: Wie unabhängig sind wir von Banken?
  • Die finanzielle Unabhängigkeit erhalten oder zurückgewinnen: Wie vorgehen?
  • Das Management des Cash Flows
  • Gewinnmanagement im Unternehmen, um finanzielle Engpässe zu beseitigen

PERSONALISIERUNG

Nach Erhalt Ihrer Anmeldung bitten wir Sie, uns ein Briefing zu erstellen. Es dient uns für die Vorbereitung des massgeschneiderten Seminars für Sie plus max. 2 weitere Teilnehmende aus Ihrem Unternehmen.

Ein typisches Kundenbriefing: WIE WACHSEN, OHNE FINANZIELL ABHÄNGIG ZU WERDEN?

«Digitalisierung und Internationalisierung kosten mehr Geld, als wir selbst haben. Sollen wir unsere Investitionen bremsen, um eigenfinanziert zu bleiben?»