Rufen Sie uns einfach an, und wir beraten Sie gerne zu unserem Seminar- und Studienangebot.

Unsere Ansprechpartner:

Ulrich von Bassewitz, Dr oec. HSG
Direktor Studiengänge
Unsere Ansprechpartner

Claudia Hardmeier
Kunden-Center
Studienbetreuung

Christian Muntwiler, lic. oec. HSG
Direktor Inhouse Seminare & Consulting
Studienleitung und Dozent

Dividenden- und Ausschüttungspolitik im Familienunternehmen

Wie viel Geld in Firma belassen, wie viel ausschütten? 2 Tage.

IHR NUTZEN

Das Management will Gewinne im Unternehmen behalten, um sie für Wachstum, Zukäufe, Internationalisierung u.a. zu nutzen. Die Investoren wollen, zusätzlich zur Wertsteigerung, aber auch Ausschüttungen, vielleicht auch Rückzahlung von nicht benötigtem Eigenkapital. Gesellschafter und Aktionäre sollten ihre Erwartungen klarlegen. Diese sollten ehrgeizig sein, aus Sicht des Unternehmens aber auch verkraftbar und aus Eigner- wie Unternehmenssicht sinnvoll sein. Wie geht man dabei vor?

ZIELGRUPPE (m/w)

Unternehmerinnen und Unternehmer, Gesellschafter, Finanzinvestoren.

THEMEN

  • Die Ausschüttungs-Erwartung der Eigner als finanzielle Vorgabe und Leitplanke
  • Wie unnötig gebundenes Kapital dank einer Strategie der Mittel-Freisetzung einer neuen Nutzung zugeführt werden kann
  • Welche Nutzung: Zugunsten des Unternehmens oder zugunsten der Investoren?
  • Die eigene Ausschüttungspolitik festlegen
  • Die Ausschüttungsfähigkeit des Unternehmens steigern: Programme dazu.

PERSONALISIERUNG

Nach Erhalt Ihrer Anmeldung bitten wir Sie, uns ein Briefing zu erstellen. Es dient uns für die Vorbereitung des massgeschneiderten Seminars für Sie plus max. 2 weitere Teilnehmende aus Ihrem Unternehmen.

Ein typisches Kundenbriefing: WIE VEREINBAREN WIR EINE VERNÜNFTIGE AUSSCHÜTTUNGSPOLITIK?

«Unser Unternehmen schüttet zu wenig aus, die Gesellschafter werden langsam unruhig. Wie vereinbaren wir mit dem Management eine für alle akzeptable, sinnvolle Ausschüttungs-Politik?»