Rufen Sie uns einfach an, und wir beraten Sie gerne zu unserem Seminar- und Studienangebot.

Unsere Ansprechpartner:

Michael Rabbat, Dipl.-Kfm.
MBA Chief Operating Officer

Claudia Hardmeier
Kunden-Center
Studienbetreuung

Institute und Kompetenzzentren

Bindeglied zu einer Vielzahl an
Unternehmen und Organisationen

Erfahren Sie mehr ...

Forschung

Was Management-Forschung wirklich
leisten kann

Erfahren Sie mehr ...

Alumni

Wissenstransfer und
Erfahrungsaustausch

Erfahren Sie mehr ...

Referenzen

Feedback und
Teilnehmerstimmen

Erfahren Sie mehr ...

News

SGBS aktuell:
Wissen und
Anwendung

Erfahren Sie mehr ...

Klimaneutrale Seminare

Auf dem Weg zu
klimaneutralen Seminaren.

Erfahren Sie mehr ...

Juan Diego Flórez Association

Mit musikalischer Bildung
gegen Armut:

Erfahren Sie mehr ...

Leadership & Change Management

Konzept

Gutes Leadership beginnt mit Respekt und Wertschätzung vor dem Bestehenden. Denn dieses war lange Zeit richtig, erfolgreich und zielführend. All jene, die das Alte beherrschen und lieben gelernt haben, sind tendenziell skeptisch, wenn Altes durch Neues ersetzt werden soll. Warum? Ihre eigene Erfolgsgeschichte im Unternehmen, aber auch die von Kollegen und Mitstreitern wird als falsch, alt und überholt abgewertet. Wer kann da schon Freude verspüren und aktiv sich zum Neuen bekennen?

Gutes Change Management braucht Klarheit über die notwendigen Veränderungen. Was soll sich konkret ändern, worin besteht das Neue, was hat weiterhin Bestand, was hingegen nicht. Oft ist den Beteiligten und Betroffenen nicht klar, worin das Neue denn wirklich bestehen soll. Unwissen füllt sich mit Gerüchten, Halbwissen und Halbwahrheiten. Wenn unklar ist, was sich ändern soll, kann auch niemand einen vernünftigen Beitrag dazu leisten.

Gutes Change Management sorgt für Verständnis für das Neue, aber auch für die Ängste und Befindlichkeiten, die damit ausgelöst werden. Mitarbeiter haben ein gutes Gespür, um zwischen Schikane und notweniger Veränderung unterscheiden zu können. Dafür braucht es aber Kommunikation, Erklärung, das aktive Bemühen um Verständnis für die Notwendigkeit unbequemer Entscheidungen. Es braucht das erkennbare Engagement des Managements für soziales Engagement und für Lösungen, welche die Nachteile des Neuen für die Mitarbeitenden so klein wie möglich halten.

Aus diesem Verständnis entsteht bei einigen – nicht bei allen – Akzeptanz für Lösungen, selbst wenn sie effektiv, vermeintlich oder kurzfristig gegen die eigenen Interessen gerichtet sind. Viele Mitarbeiter haben Verständnis für Lösungen, die aus Sicht des Ganzen notwendig sind, auch wenn sie ihren eigenen Zielen widersprechen. Dort wo dies nicht der Fall ist, wird Motivation und Führung durch gekonntes Change Management an Grenzen stossen, die mit Verhandlung um Interessen, nicht mehr durch Change Management-Kompetenz gelöst werden müssen.

Auf Basis dieser Überlegungen sollte jede Führungskraft, die zusammen mit ihren Mitarbeitern grössere Veränderungen umsetzen muss, über eine hohe Change Management Kompetenz verfügen. Dieses Seminar vermittelt dazu die notwendigen Erkenntnisse, Instrumente und Best Practices.

Aufbau

Teil 1: Leadership: Führen in Zeiten von Veränderung, mit Disruption, aber auch grossen Chancen

Teil 2: Change Management: Gesetzmässigkeiten, Instrumente und Vorgehensweisen

Teil 3: Führen, Kommunizieren, mit Konflikten gekonnt umgehen

Zielgruppe (w/m)

  1. Führungskräfte, die bedeutende Veränderungen gekonnt umsetzen wollen
  2. Führungskräfte, die ihr persönliches Portfolio an Leadership Kompetenzen erweitern wollen

Themen

 

Teil 1: Modernes Leadership

 

Führungsstile und ihre Wirkung

  • Wie erfolgreiche Führungskräfte führen
  • Welcher Führungsstil in welcher
    Situation geeignet ist
  • Merkmale des Digital Leadership

Soziale Kompetenz im Führungsprozess

  • Soziale Kompetenz: was macht sie aus?
  • Die Prinzipien erfolgreicher Führung bei digitaler Veränderung
  • Welche Kompetenzen im Umgang mit Menschen Führungskräfte benötigen

Hohe Motivation erreichen und erhalten

  • Wie die Angst vor Disruption und Kannibalisierung durch digitale Geschäftsmodelle sich im Unternehmen auswirkt
  • Eigenmotivation, Engagement und Einsatzbereitschaft als Basis für Motivation
  • Warum einzelne Mitarbeiter so verschiedene Motivations-Voraussetzungen aufweisen
  • Wo der gemeinsame Motivations-Nenner ist und wie er durch gute Führung gezielt aktiviert wird

Hohe Leistung einfordern und erreichen

  • Die Messlatte für gute Leistung setzt die Führungskraft
  • Wie hohe Leistung eingefordert und dann auch erreicht wird
  • Was tun, wenn die Leistung nicht stimmt?
  • Umfassende Management-Qualität: Modell und Massnahmen

 

Teil 2: Change Management

 

Change Management Erkenntnisse

Veränderungen, die besonders weh tun

  • Liebgewonnes verlassen, Bekanntes aufgeben, Neues aufnehmen müssen: Die typischen Reaktionen
  • Die Phasen eines Veränderungsprozesses kennen und verstehen
  • Psychologie der Veränderung, Typologie der Betroffenen
  • Die Instrumente des Change
    Managements
  • Was erfahrene Change Manager empfehlen
  • Was sich in der Praxis bewährt hat
  • Richtiges Verhalten im Wandel: Der Change Manager als Führungskraft

Warum Change Prozesse scheitern

  • Eine Veränderungssituation verstehen und analysieren können
  • Mögliche Widerstände frühzeitig erkennen und richtig einordnen
  • Den sozialen Prozess rechtzeitig steuern

Wie Change Prozesse erfolgreich verlaufen

  • Das Change Management Konzept
  • Der Veränderungs-Fahrplan
  • Das Massnahmenprogramm

Die eigene Change Management Situation

  • Die anstehenden Veränderungen im eigenen Unternehmen bewerten
  • Die eigene Rolle als Change Manager umfassend verstehen
  • Der persönliche Massnahmenplan für erfolgreiches Veränderungs-Management

 

 

Teil 3: Führen in schwierigen Situationen

 

Schwierige Führungssituationen

  • Schwierige Führungssituationen erkennen und verstehen
  • Konflikte, die aus der beruflichen Konstellation entstehen
  • Konflikte, die aus persönlichen Gründen entstehen und sich schleichend verstärken

Das persönliche Führungsmuster

  • Der persönliche Umgang mit Konflikten
  • Führen in schwierigen Situationen: Persönliche Führungsmuster
  • Neue, wirkungsvolle Verhaltensweisen in schwierigen Situationen

Kommunikation

  • Über Unangenehmes reden statt es zu verdrängen
  • Verständnis für die Positionen anderer entwickeln
  • Eigene Positionen fair, mit Empathie, aber klar kommunizieren
  • Grenzen ziehen

Konfliktmanagement

  • Was tun in menschlich belastenden Situationen?
  • Was tun, wenn Mitarbeiterziele und Firmenziele nicht zusammen passen?
  • Was tun, wenn Konflikte erstmals erkennbar werden?
  • Was tun, wenn Konflikte zu eskalieren drohen?
  • Was tun, wenn Konflikte bereits eskaliert sind?

AGB

Administrative Hinweise

St. Gallen Business School
Rosenbergstrasse 36
CH-9000 St. Gallen
Telefon +41 71 225 40 80
E-Mail seminare@sgbs.ch
Internet www.sgbs.ch

Anmeldung

Ihre Anmeldung oder Bewerbung zu einem Management Seminar oder Programm nehmen wir gerne per E-Mail, Post oder Internet entgegen.


Nach Erhalt Ihrer Anmeldung senden wir Ihnen:
– die Bestätigung Ihrer Anmeldung mit Rechnung
– Informationen zu Ablauf, Hotel/Tagungszentrum und Anreise
– das Zimmerreservationsblatt für Ihre Hotelbuchung
Sollte das Seminar bereits ausgebucht sein, werden Sie unverzüglich davon unterrichtet.

Informationen zu den Seminarhotels

Weitere Informationen zu unseren Seminarzentren und Hotels finden Sie im Internet: www.sgbs.ch/hotel

Seminargebühr, Hotelkosten, Themen

In der Seminargebühr (zzgl. gesetzl. MwSt.) sind der Kursbesuch sowie umfassende Seminarunterlagen enthalten. Die Seminarunterlagen werden von den Teilnehmenden kurz vor dem Seminar aus unserem Downloadzentrum elektronisch heruntergeladen. Dazu senden wir ein Mail mit einem Link zum Download. Nicht darin enthalten sind sämtliche Hotel­leistungen wie Übernachtung, Frühstück, Verpflegung und Tagespauschale des Hotels bzw. Tagungszentrums. Diese müssen von den Teilnehmern/innen direkt dem Hotel bezahlt werden.

Es steht den Teilnehmer/innen selbstverständlich frei, ausserhalb des Seminarhotels zu übernachten. In diesem Falle bezahlen Sie die vom Hotel/Tagungszentrum verlangte Tagespauschale direkt an das Hotel/Tagungszentrum.

Das Kurshonorar wird nach erfolgter Anmeldung erhoben und ist spätestens 6 Wochen vor Seminarbeginn zu überweisen. Kleinere Änderungen bei Themen, Themenabfolge und Referenten bleiben vorbehalten.

Kooperation, Fragebogen

Einige unserer Seminare werden in Kooperation mit anderen renommierten Institutionen durchgeführt. Der jeweilige Veranstaltungspartner erfasst am Ende des Seminars die Kundenzufriedenheit und leitet die Auswertung an den Kooperationspartner weiter.

Zertifikat

Über den Besuch des Kurses erhalten Sie ein Kurszertifikat, bei einem mehrteiligen Programm im Verlauf des letzten Programmteils.

Umbuchung, Verschiebung

Bei einer Umbuchung eines gebuchten Seminars oder Seminarteils bis 3 Monate vor Beginn verrechnen wir eine Umbuchungsgebühr von CHF 400.- zzgl. Mwst. Bei einer Umbuchung im Zeitraum 6 Wochen bis 3 Monate vor Seminarbeginn sind 20% der Gebühren der umgebuchten Veranstaltung zu bezahlen. Bei einer Umbuchung weniger als 6 Wochen vor Beginn werden 40% der Gebühr fällig. Bei einer Umbuchung von weniger als 2 Wochen vor Seminarbeginn werden 80% der Gebühr fällig. Bei Nichterscheinen verfällt die Gebühr entschädigungslos. Nicht besuchte Seminare und Seminarteile verfallen.

Bei einer Umbuchung kann es passieren, dass es ggf. zu allfälligen Programmänderungen/-anpassungen und -überschneidungen kommen kann. Daraus kann keine anteilige Rückerstattung der Seminargebühr abgeleitet werden.

Annullation, Rücktritt, Stornierung

Eine Annullation einer Anmeldung (Rücktritt oder Stornierung) ist bis 3 Monate vor Seminarbeginn kostenlos möglich. Bei einer Stornierung zwischen 3 Monaten und 6 Wochen vor Seminarbeginn werden 40% der Seminargebühr zzgl. Mwst. verrechnet.

Alternativ kann bis 5 Tage vor Seminarbeginn gegen Bezahlung der Umbuchungsgebühr von CHF 400.- zzgl. Mwst. ein:e Ersatzteilnehmer:in gestellt werden, der Zielgruppenbeschreibung entsprechend.

Die volle Seminargebühr wird verrechnet, wenn die Stornierung weniger als 30 Werktage vor Seminarbeginn erfolgt.

Einzelne Seminare können aufgrund höherer Gewalt vom Veranstalter kurzfristig oder wegen Mangel an Teilnehmenden bis spätestens 10 Werktage vor Seminarstart annulliert werden, ohne dass dabei ein Schaden geltend gemacht werden kann.

Verschiebung bei Gefahrenlage, Pandemie

Für Pandemie bedingte Umbuchungen auf einen späteren Termin sind wir kulant: Wir verzichten auf eine neue Seminargebühr und auch auf die sonst anfallende Umbuchungsgebühr. Durch die erweiterte Umbuchungsoption entfällt die oben genannte «kostenlose Stornierung bis 3 Monate vor Seminarbeginn». Die Seminargebühr bleibt, sofern nicht schon bezahlt, mit der in der Rechnung genannten Valuta geschuldet.

Als Gefahrenlage gelten Ereignisse wie eine Epidemie, eine Pandemie, Katastrophen, gravierende politische oder gesellschaftliche Verwerfungen, die eine Gefahr für die Teilnehmenden darstellen, die aus vernünftiger Sicht durch eine Verschiebung vermieden werden soll. Eine Verschiebung aus solchen Gründen durch St. Gallen Business School berechtigt nicht zur Annullation des gebuchten Seminars oder Programms.

Wir als Veranstalter haben das Recht, ein Seminar aus trifftigen Gründen nach St. Gallen in unser Studienzentrum zu verlegen, ohne dass dies zur Annullation der Anmeldung berechtigt.

Versicherung, Haftung, Preisänderungen

Wir empfehlen, eine Seminar-Annullationsversicherung bei Ihrer Versicherungsgesellschaft abzuschliessen, die Stornokosten wegen Krankheit und anderer Ereignisse abdeckt.

Ebenfalls sind weitere allfällige Schäden welche direkt oder indirekt in Verbindung mit dem Seminarbesuch gebracht werden könnten, sei es aus Unfall, Krankheit, Haftpflicht, Diebstahl, Annullation des Seminares durch den Veranstalter oder sei es durch Schäden aus der Anwendung des vermittelten Management-Wissens durch die Teilnehmer/innen bzw. die uns beauftragte Unternehmung selbst zu versichern oder abzudecken. Jegliche Haftung unsererseits wird wegbedungen.

Es gilt Schweizer Recht, Gerichtsstand ist St. Gallen.

Mit dem Erscheinen eines neuen Prospektes verlieren jeweils alle früheren Angaben zu Inhalten, Referenten und Preisen ihre Gültigkeit.

Gültig ab: 1. Feb. 2023