Rufen Sie uns einfach an, und wir beraten Sie gerne zu unserem Seminar- und Studienangebot.

Unsere Ansprechpartner:

Michael Rabbat, Dipl.-Kfm.
MBA Chief Operating Officer

Claudia Hardmeier
Kunden-Center
Studienbetreuung

Neue Geschäftsmodelle und Startup-Management

Innovation – Strategie – Marketing – Finanzen

    Konzeption

    Die Digitalisierung, das Internet, die neuen Medien, künstliche Intelligenz, Automatisierung: Eine Vielzahl von Entwicklungen ermöglichen es dem Unternehmen, neue Geschäftsmodelle zu entwickeln und einen ganz besonderen Kundennutzen auf komplett neue Art zu bieten. Aus Ideen entstehen Geschäftsmodelle; aus Geschäftsmodellen werden Startup’s. Aus Startup’s entsteht neues Wachstum. Es bilden sich neue Geschäftsbereiche mit hoher Profitabilität und grossen Zukunftsperspektiven. Das Management muss diesen Prozess zulassen, ihn aktiv fördern, die richtigen Köpfe dafür einsetzen, Ressourcen bewilligen. Die «Jungunternehmer im etablierten Unternehmen» müssen lernen, ihre kreative Schöpfungskraft mit der Stärke des etablierten Kerngeschäfts zu kombinieren.

    Zielgruppe

    Die Zusammensetzung der Teilnehmenden ergibt sich aus dem Thema, nicht aus der hierarchischen Stellung im Unternehmen. Ein junger General Manager oder eine Unternehmerin ist genauso angesprochen wie ein High Potential oder ein Internetunternehmer. Allen gemeinsam ist der Wunsch, Wissen, Ideen und Impulse über die Erfolgsprinzipien des Startup-Managements zu erlernen.

    Themen

    Marktchancen erkennen, Geschäftsidee entwickeln, Business Case erarbeiten, Finanzielle Eckwerte planen

    Marktlücken und neue Chancen

    • Kundenbedürfnisse und Kundennutzen als Basis für Innovationserfolg
    • Unmet need: Wo gibt es Raum für eine beträchtliche Verbesserung des Kundennutzens?
    • Digitaler Qualitätssprung: Wo und wie können digitale Konzepte einen erheblichen Zusatznutzen leisten und bestehende Geschäftsmodelle massiv mit Nutzen anreichern?
    • Digitaler Durchbruch: Wo und wie werden Leistungen mit einem Kundennutzen möglich, die bisher undenkbar waren?

    Disruption, neue Technologien und neue Geschäftsmodelle

    • Wie durch technologische Innovation neue Marktchancen entstehen
    • Was bedeutet Disruption für das bestehende Kerngeschäft der heutigen Marktführer?
    • Welche Möglichkeiten haben diese, ihr angestammtes Geschäftsmodell zu digitalisieren und damit zu verteidigen?
    • Innovation des Bestehenden oder komplett neues Geschäftsmodell: Das Gute Bewahren und zugleich das Geschäft der Zukunft aufbauen

    Finanzielle Resultate erreichen

    Natürlich braucht es auch bei Innovationen und Startup’s eine finanzielle Planung. Sie ist mit deutlich mehr Risiken belastet als bei einem seit längerem bestehenden Geschäft. Typische Probleme dabei:

    • Die geplanten Investitionen reichen nicht aus.
    • Die effektiven Kosten sind viel höher als die geplanten
    • Das vorhandene Kapital reicht nicht aus, um die Durststrecke bis zum Break-even zu durchstehen
    • Die Finanzierung des Wachstums braucht viel mehr Geld als gedacht
    • Liquiditätsengpässe gehören zum Geschäftsalltag und gefährden die Überlebensfähigkeit
    • Die für das Erreichen einer guten Profitabilität notwendige Betriebsgrösse ist weitaus höher als ursprünglich geplant.
    • Bei der Markteinführung stösst das Neue auf Skepsis und nicht, wie erhofft, auf spontane Begeisterung der Erstanwendenden
    • Kinderkrankheiten der Innovation verzögern den Markteintritt und Marktaufbau.
    • Die Investitionen in Pre-Marketing und Markenaufbau übersteigen die Vorstellungen bei weitem.

    Neue Märkte erschaffen

    • Kampf gegen Etablierte oder Schaffen neuer Märkte?
    • Erfolgsprinzipien beim Schaffen neuer Märkte
    • Die Trägheit des Marktes, wenn es darum geht, Neues zu akzeptieren

    Business Development

    • Business Development, neue Geschäftsmodelle
    • Startup-Management
    • Strategische Herausforderungen meistern
    • Wenn Neues das Alte verdrängt

    Die zündende Geschäftsidee finden und bewerten

    • Ideen für Startup’s finden
    • Geschäftsideen beschreiben und bewerten
    • Das Wachstums-, Gewinn- und Wertpotenzial einer Geschäftsidee erkennen

    Strategie für Startup’s oder innovative Geschäfte

    • Das innovative Geschäftsmodell
    • Die Startup-Strategie
    • Kundensegmentierung, Positionierung und aufzubauende Corporate Identity
    • Die Startup-Strategie: Klar, einfach und entlang des Lernprozesses anpassungsfähig

    Marketing, Sales und Vertriebs-Stärke

    • Einzigartigkeit und höhe Markenpräferenz dank gutem Marketing
    • Führend in Online-Marketing und E-Commerce werden
    • Innovative Vertriebsstrategien
    • Den Wettbewerb durch zielgenaue Kommunikation und höchste Vermarktungsstärke gewinnen

    Gesamtzusammenhänge der finanziellen Führung

    • Wie Unternehmensergebnisse entstehen
    • Welche finanziellen Ergebnisse erreicht werden sollten
    • Wie mit finanzieller Führung bessere Resultate erzielbar werden
    • Zusammenhänge, Systematik und Überblick

    Finanzielle Entscheidungen

    • Finanzielle Entscheidungen als Vorgaben
    • Finanzwirtschaftliche Zielvorgaben im eigenen Budgetierungsprozess berücksichtigen

    Kostenrechnung und Kostenmanagement

    • Die Methoden der Kostenrechnung
    • Vollkosten oder Grenzkosten?
    • Fixkosten-Intensität oder Kosten-Variabilisierung?
    • Break-Even-Überlegungen
    • Kapazitäten planen und auslasten
    • Methoden zur Fixkosten-Reduktion
    • Die Gewinnschwelle kennen und steuern

    Erlöse budgetieren und erreichen

    • Umsatzerwartungen bestimmen
    • Realistische Erlösziele festlegen
    • Massnahmen zur Erreichung des Umsatzbudgets

    Deckungsbeiträge planen

    • Vor- und Nachteile der Deckungsbeitragsrechnung
    • Möglichkeiten zur DB- und Margensteigerung

    Kapitaleinsatz und Finanzierung

    • Finanzierung, Finanzierungsarten
    • Eigen- und Fremdkapital
    • Möglichkeiten, den Kapitalbedarf zu decken
    • Kosten des Kapitals
    • Unnötigen Kapitaleinsatz vermeiden

    Investitionen und Wirtschaftlichkeit

    • Investitionen wirtschaftlich begründen
    • Investitionen in Aufbaugeschäfte
    • Investitionen in Startup’s
    • Pay back-Periode
    • Outsourcing, Insourcing, Make-or- buy-Entscheidungen

    Bilanz, Erfolgsrechnung

    • Bilanzen lesen und verstehen
    • Erfolgsrechnung und Jahresabschluss

    Controlling

    • Umgang mit Kennzahlen
    • Controllingberichte verstehen und verwerten

    AGB

    Administrative Hinweise

    St. Gallen Business School
    Rosenbergstrasse 36
    CH-9000 St. Gallen
    Telefon +41 71 225 40 80
    E-Mail seminare@sgbs.ch
    Internet www.sgbs.ch

    Anmeldung

    Ihre Anmeldung oder Bewerbung zu einem Management Seminar oder Programm nehmen wir gerne per E-Mail, Post oder Internet entgegen.


    Nach Erhalt Ihrer Anmeldung senden wir Ihnen:
    – die Bestätigung Ihrer Anmeldung mit Rechnung
    – Informationen zu Ablauf, Hotel/Tagungszentrum und Anreise
    – das Zimmerreservationsblatt für Ihre Hotelbuchung
    Sollte das Seminar bereits ausgebucht sein, werden Sie unverzüglich davon unterrichtet.

    Informationen zu den Seminarhotels

    Weitere Informationen zu unseren Seminarzentren und Hotels finden Sie im Internet: www.sgbs.ch/hotel

    Seminargebühr, Hotelkosten, Themen

    In der Seminargebühr (zzgl. gesetzl. MwSt.) sind der Kursbesuch sowie umfassende Seminarunterlagen enthalten. Die Seminarunterlagen werden von den Teilnehmenden kurz vor dem Seminar aus unserem Downloadzentrum elektronisch heruntergeladen. Dazu senden wir ein Mail mit einem Link zum Download. Nicht darin enthalten sind sämtliche Hotel­leistungen wie Übernachtung, Frühstück, Verpflegung und Tagespauschale des Hotels bzw. Tagungszentrums. Diese müssen von den Teilnehmern/innen direkt dem Hotel bezahlt werden.

    Es steht den Teilnehmer/innen selbstverständlich frei, ausserhalb des Seminarhotels zu übernachten. In diesem Falle bezahlen Sie die vom Hotel/Tagungszentrum verlangte Tagespauschale direkt an das Hotel/Tagungszentrum.

    Das Kurshonorar wird nach erfolgter Anmeldung erhoben und ist spätestens 6 Wochen vor Seminarbeginn zu überweisen. Kleinere Änderungen bei Themen, Themenabfolge und Referenten bleiben vorbehalten.

    Kooperation, Fragebogen

    Einige unserer Seminare werden in Kooperation mit anderen renommierten Institutionen durchgeführt, z.B. unserem Partner Boston Business School. Der jeweilige Veranstaltungspartner erfasst am Ende des Seminars die Kundenzufriedenheit und leitet die Auswertung an den Kooperationspartner weiter.

    Zertifikat

    Über den Besuch des Kurses erhalten Sie ein Kurszertifikat, bei einem mehrteiligen Programm im Verlauf des letzten Programmteils.

    Umbuchung, Verschiebung

    Eine Umbuchung ist nur bis 6 Wochen vor Beginn des Seminares/Seminarteiles einmalig möglich (Umbuchungsgebühr: CHF 350.–). Nicht besuchte Seminare und Seminarteile verfallen.

    Bei einer späteren Umbuchung verfällt die Seminargebühr. Alternativ kann die Buchung eines Ersatzteilnehmers bis spätestens 5 Arbeitstage vor Seminarbeginn erfolgen.

    Bei einer Umbuchung kann es passieren, dass es ggf. zu allfälligen Programmänderungen/-anpassungen und -überschneidungen kommen kann. Daraus kann keine anteilige Rückerstattung der Seminargebühr abgeleitet werden.

    Annullation, Rücktritt, Stornierung

    Eine Annullation einer Anmeldung (Rücktritt oder Stornierung) ist bis 3 Monate vor Seminarbeginn kostenlos möglich. Bei einer Stornierung zwischen 3 Monaten und 6 Wochen vor Seminarbeginn werden 40% der Seminargebühr verrechnet.

    Alternativ kann bis 5 Tage vor Seminarbeginn ein(e) Ersatzteilnehmer(in) gestellt werden, der Zielgruppenbeschreibung entsprechend.

    Die volle Seminargebühr wird verrechnet, wenn die Stornierung weniger als 30 Werktage vor Seminarbeginn erfolgt.

    Einzelne Seminare können aufgrund höherer Gewalt vom Veranstalter kurzfristig oder wegen Mangel an Teilnehmenden bis spätestens 10 Werktage vor Seminarstart annulliert werden, ohne dass dabei ein Schaden geltend gemacht werden kann.

    Verschiebung bei Gefahrenlage, Pandemie

    Für Pandemie bedingte Umbuchungen auf einen späteren Termin sind wir kulant: Wir verzichten auf eine neue Seminargebühr und auch auf die sonst anfallende Umbuchungsgebühr. Durch die erweiterte Umbuchungsoption entfällt die oben genannte «kostenlose Stornierung bis 3 Monate vor Seminarbeginn». Die Seminargebühr bleibt, sofern nicht schon bezahlt, mit der in der Rechnung genannten Valuta geschuldet.

    Als Gefahrenlage gelten Ereignisse wie eine Epidemie, eine Pandemie, Katastrophen, gravierende politische oder gesellschaftliche Verwerfungen, die eine Gefahr für die Teilnehmenden darstellen, die aus vernünftiger Sicht durch eine Verschiebung vermieden werden soll. Eine Verschiebung aus solchen Gründen durch St. Gallen Business School berechtigt nicht zur Annullation des gebuchten Seminars oder Programms.

    Wir als Veranstalter haben das Recht, ein Seminar aus trifftigen Gründen nach St. Gallen in unser Studienzentrum zu verlegen, ohne dass dies zur Annullation der Anmeldung berechtigt.

    Versicherung, Haftung, Preisänderungen

    Wir empfehlen, eine Annullationsversicherung bei Ihrer Versicherungsgesellschaft abzuschliessen, die Stornokosten wegen Krankheit und anderer Ereignisse abdeckt.

    Ebenfalls sind weitere allfällige Schäden welche direkt oder indirekt in Verbindung mit dem Seminarbesuch gebracht werden könnten, sei es aus Unfall, Krankheit, Haftpflicht, Diebstahl, Annullation des Seminares durch den Ver- anstalter oder sei es durch Schäden aus der Anwendung des vermittelten Management-Wissens durch die Teilnehmer/innen bzw. die uns beauftragte Unternehmung selbst zu versichern oder abzudecken. Jegliche Haftung unsererseits wird wegbedungen.

    Es gilt Schweizer Recht, Gerichtsstand ist St. Gallen.

    Mit dem Erscheinen eines neuen Prospektes verlieren jeweils alle früheren Angaben zu Inhalten, Referenten und Preisen ihre Gültigkeit.