Rufen Sie uns einfach an, und wir beraten Sie gerne zu unserem Seminar- und Studienangebot.

Unsere Ansprechpartner:

Michael Rabbat, Dipl.-Kfm.
MBA Chief Operating Officer

Claudia Hardmeier
Kunden-Center
Studienbetreuung

Institute und Kompetenzzentren

Bindeglied zu einer Vielzahl an
Unternehmen und Organisationen

Erfahren Sie mehr ...

Forschung

Was Management-Forschung wirklich
leisten kann

Erfahren Sie mehr ...

Alumni

Wissenstransfer und
Erfahrungsaustausch

Erfahren Sie mehr ...

Referenzen

Feedback und
Teilnehmerstimmen

Erfahren Sie mehr ...

News

SGBS aktuell:
Wissen und
Anwendung

Erfahren Sie mehr ...

Klimaneutrale Seminare

Auf dem Weg zu
klimaneutralen Seminaren.

Erfahren Sie mehr ...

Juan Diego Flórez Association

Mit musikalischer Bildung
gegen Armut:

Erfahren Sie mehr ...

St. Galler KMU Geschäftsführer/in Programm

    Konzeption

    Welche Konzepte, Gesetzmässigkeiten und Best Practices zur Unternehmensführung bieten sich an, um ein Geschäft dauerhaft erfolgreich zu steuern? Und wie können solche kumulierten Erfahrungen im eigenen Geschäftsleben verwertet werden? Diese für heutige und zukünftige Geschäftsführer/innen sowie Führungskräfte mit umfassender Ergebnisverantwortung wesentlichen Fragen behandeln hochkarätige Dozierende im Verlauf des St. Galler KMU-Geschäftsführer/in-Programms. Sie zeigen, welche Modelle, Methoden, Instrumente und Konzepte die moderne Management-Theorie zu bieten hat Sie zeigen, wo diese mit Erfolg eingesetzt werden. Vor allem aber zeigen Sie, wie diese Angebote der Management-Lehre auf ihre Tauglichkeit hin geprüft und – wenn für gut befunden – im eigenen Verantwortungsbereich umgesetzt werden. Dies ist ein Intensiv-Programm zu den wesentlichen Fragen: Es bringt Sie auf den neuesten Stand in Sachen Unternehmensführung und Leadership. Es eignet sich somit hervorragend für Leistungsträger/innen, die nach einigen Jahren erfolgreichem Engagement wieder «auftanken» möchten.

    Aufbau

    Teil 1:
    Veränderungen frühzeitig erkennen, die Chancen für neue Geschäftsmodelle, neue Märkte und neues Geschäft aktiv nutzen. 3 Tage.

    Teil 2:
    Strategisches Management im Mittelstand. 3 Tage.

    Teil 3:
    Leadership und Führung eines KMU und Mittelstands-Unternehmen. 3 Tage.

    Teil 4:
    Exzellente finanzielle Resultate dank finanzieller Führung. 3 Tage.

    Themen

    Weniger ist Mehr

    Eine Management-Theorie jagt die andere. Ein Projekt folgt dem nächsten, kaum dass das erste begonnen und noch lange nicht umgesetzt ist.

    • Tun wir nicht zu viel des Guten?
    • Ist weniger nicht «mehr»?

    Es braucht ständige Anpassung

    Sicher: Anpassung ist ein Überlebensprinzip und die richtige Antwort auf Veränderung. Wo Veränderungen stattfinden, muss gehandelt werden. Stillstand ist Rückschritt.

    • Ohne Wandel kein Überleben.

    Das Optimum an Veränderung finden

    Diese Prinzipien der Evolution rechtfertigen jedoch keine Projekt-Hektik. Sie legitimieren keinesfalls eine Überdosis an Programmen; kein permanentes Umstrukturieren; keine ständig wechselnde Strategie.

    Wo liegt das Optimum zwischen Erneuern und Bewahren?

    • Wie viel Wandel ist einer Organisation zumutbar?
    • Wie viel Wandel muss einer Organisation zugemutet werden, um heute und morgen erfolgreich zu sein?

    Erfahrungen im Praxiseinsatz

    Es geht also um die richtige Dosis an Wandel und Veränderung. Aus der Vielzahl der möglichen Programme, Initiativen und Projekte müssen die Geschäftsführer/innen jene bestimmen, die sich aus Sicht einer erfolgreichen Unternehmensführung wirklich lohnen:

    • neue Strategieansätze
    • Strukturinnovation
    • Langfristige Vision oder rasch wirkende Fokussierung
    • neue Kundensegmentierung und neue Geschäftsfeld-Gliederung
    • Wachstum und Cost Cutting
    • Zentralisierung und Dezentralisierung
    • Selbstorganisation mit Agilität oder vermehrte Kontrolle
    • Grössenvorteile und Erfahrungseffekte
    • Differenzierung und Einzigartigkeit
    • In- und Outsourcing
    • Kundenbindung und Neukundengewinnung

    Wissenschaft und Management-Praxis bieten dazu viele Programme an. Wir zeigen, welches diese sind und wie sie sich in der Praxis bewähren.

    Strategische Weichenstellungen

    Nur wer der Hektik des Geschäftsalltags entflieht und es schafft, das eigene Geschäft aus der «Helikopterperspektive» zu betrachten, kann Spreu von Weizen trennen; kann Handlungsbedarf rechtzeitig erkennen. Kann bestimmen, welche strategischen Weichenstellungen effektiv vorzunehmen sind und konzentriert sich dann genau auf jene Themen, die wirklich wesentlich sind, um Rentabilität, Produktivität, Marktposition und Unter-nehmenswert kurzund längerfristig zu
    optimieren. Dazu braucht es dann die richtigen Programme zur richtigen Zeit:

    • Die Verteidigung der bestehenden Marktanteile
    • Die Optimierung des Kerngeschäfts in Richtung Qualität, Produktivität, Kundenzufriedenheit
    • Die erfolgreiche Positionierung im Wettbewerbsumfeld
    • Die Weiterentwicklung des Kerngeschäfts in Richtung Digitalisierung
    • Das Erkennen von Disruption und Verdrängungs-Potenzialen
    • Das nutzen der Chancen, die neue Technologien bieten, für neue Geschäftsmöglichkeiten und neues Geschäft
    • Die Entwicklung nicht nachahmbarer Fähigkeiten

    Gute Führung als Management Aufgabe

    Für erfolgreiche Unternehmensführung braucht es mehr als gute Konzepte und innovative Strategien. Es braucht eine gute Führung, es braucht Leadership. Welche Rolle Führungskräfte auch einnehmen: Führung muss authentisch sein. Sie muss zudem situativ sein, denn unterschiedliche Situationen erfordern unterschiedliche Führungsstile, einzelne Mitarbeiter individuell angepasste Formen der Führung.

    • Was zeichnet wirkliche Leader aus?
    • Welche persönlichen Qualitäten braucht es, um dank Leadership erstklassige Führungsresultate zu erzielen?
    • Welche Wege gibt es, um bei Messkriterien wie Motivation, Betriebsklima, Vertrauen, Leistungs- und Resultatorientierung den eigenen Ansprüchen voll zu genügen?

    Die eigene Rolle als Führungskraft

    Sind die strategischen Stossrichtungen gefunden und die Jahres- und Mehrjahresziele definiert, so beginnt der – meist mühsame – Prozess der Umsetzung. Welche Rolle nehmen Führungskräfte dabei ein? Keine Rolle ist generell richtig oder falsch. Und jede Führungskraft spielt unterschiedliche Rollen. In der Regel dominieren jedoch einige wenige Verhaltensmuster. Sind es die  zielführenden oder ist Korrekturbedarf gegeben?

    • Change Management: Die Kunst, grosse Veränderungen umzusetzen
    • Die eigene Führungsrolle als Geschäftsführerin oder Geschäftsführer
    • Welche der möglichen Führungsrollen passt zu Ihnen und Ihrer Führungs-Persönlichkeit?
    • Welche Führungsrollen spielen Sie perfekt, welche zu intensiv und welche zu wenig?

    Leadership und Ressourcen-Management

    Die moderne Führungslehre akzeptiert den Menschen so, wie er ist. Sie versucht nicht, grosse Verhaltensveränderungen zu verlangen, die doch meist viel länger Zeit brauchen, als der einzelnen Führungskraft in einer bestimmten Funktion zur Verfügung steht.

    • Leadership entwickeln heisst, von vorhandenen persönlichen Stärken auszugehen.
    • Diese zuerst zu erkennen, dann laufend auszubauen. Und vor allem konsequent einzusetzen.

    Dieses Thema nimmt an diesem Programm einen hohen Stellenwert ein. Sie erfahren über Ihre Stärken und lernen, diese noch besser einzusetzen.

    Zielgruppe

    1. Geschäftsführerinnenund Geschäftsführer aus dem Mittelstand und aus Familienunternehmen
    2. Leitende Führungskräfte aus KMU und Mittelstand, die sich auf eine spätere Aufgaben als Geschäftsführer/in vorbereiten wollen
    3. Unternehmer/innen, die selbst operativ als Geschäftsführende tätig sind

    AGB

    Administrative Hinweise

    St. Gallen Business School
    Rosenbergstrasse 36
    CH-9000 St. Gallen
    Telefon +41 71 225 40 80
    E-Mail seminare@sgbs.ch
    Internet www.sgbs.ch

    Anmeldung

    Ihre Anmeldung oder Bewerbung zu einem Management Seminar oder Programm nehmen wir gerne per E-Mail, Post oder Internet entgegen.


    Nach Erhalt Ihrer Anmeldung senden wir Ihnen:
    – die Bestätigung Ihrer Anmeldung mit Rechnung
    – Informationen zu Ablauf, Hotel/Tagungszentrum und Anreise
    – das Zimmerreservationsblatt für Ihre Hotelbuchung
    Sollte das Seminar bereits ausgebucht sein, werden Sie unverzüglich davon unterrichtet.

    Informationen zu den Seminarhotels

    Weitere Informationen zu unseren Seminarzentren und Hotels finden Sie im Internet: www.sgbs.ch/hotel

    Seminargebühr, Hotelkosten, Themen

    In der Seminargebühr (zzgl. gesetzl. MwSt.) sind der Kursbesuch sowie umfassende Seminarunterlagen enthalten. Die Seminarunterlagen werden von den Teilnehmenden kurz vor dem Seminar aus unserem Downloadzentrum elektronisch heruntergeladen. Dazu senden wir ein Mail mit einem Link zum Download. Nicht darin enthalten sind sämtliche Hotel­leistungen wie Übernachtung, Frühstück, Verpflegung und Tagespauschale des Hotels bzw. Tagungszentrums. Diese müssen von den Teilnehmern/innen direkt dem Hotel bezahlt werden.

    Es steht den Teilnehmer/innen selbstverständlich frei, ausserhalb des Seminarhotels zu übernachten. In diesem Falle bezahlen Sie die vom Hotel/Tagungszentrum verlangte Tagespauschale direkt an das Hotel/Tagungszentrum.

    Das Kurshonorar wird nach erfolgter Anmeldung erhoben und ist spätestens 6 Wochen vor Seminarbeginn zu überweisen. Kleinere Änderungen bei Themen, Themenabfolge und Referenten bleiben vorbehalten.

    Kooperation, Fragebogen

    Einige unserer Seminare werden in Kooperation mit anderen renommierten Institutionen durchgeführt, z.B. unserem Partner Boston Business School. Der jeweilige Veranstaltungspartner erfasst am Ende des Seminars die Kundenzufriedenheit und leitet die Auswertung an den Kooperationspartner weiter.

    Zertifikat

    Über den Besuch des Kurses erhalten Sie ein Kurszertifikat, bei einem mehrteiligen Programm im Verlauf des letzten Programmteils.

    Umbuchung, Verschiebung

    Eine Umbuchung ist nur bis 6 Wochen vor Beginn des Seminares/Seminarteiles einmalig möglich (Umbuchungsgebühr: CHF 350.–). Nicht besuchte Seminare und Seminarteile verfallen.

    Bei einer späteren Umbuchung verfällt die Seminargebühr. Alternativ kann die Buchung eines Ersatzteilnehmers bis spätestens 5 Arbeitstage vor Seminarbeginn erfolgen.

    Bei einer Umbuchung kann es passieren, dass es ggf. zu allfälligen Programmänderungen/-anpassungen und -überschneidungen kommen kann. Daraus kann keine anteilige Rückerstattung der Seminargebühr abgeleitet werden.

    Annullation, Rücktritt, Stornierung

    Eine Annullation einer Anmeldung (Rücktritt oder Stornierung) ist bis 3 Monate vor Seminarbeginn kostenlos möglich. Bei einer Stornierung zwischen 3 Monaten und 6 Wochen vor Seminarbeginn werden 40% der Seminargebühr verrechnet.

    Alternativ kann bis 5 Tage vor Seminarbeginn ein(e) Ersatzteilnehmer(in) gestellt werden, der Zielgruppenbeschreibung entsprechend.

    Die volle Seminargebühr wird verrechnet, wenn die Stornierung weniger als 30 Werktage vor Seminarbeginn erfolgt.

    Einzelne Seminare können aufgrund höherer Gewalt vom Veranstalter kurzfristig oder wegen Mangel an Teilnehmenden bis spätestens 10 Werktage vor Seminarstart annulliert werden, ohne dass dabei ein Schaden geltend gemacht werden kann.

    Verschiebung bei Gefahrenlage, Pandemie

    Für Pandemie bedingte Umbuchungen auf einen späteren Termin sind wir kulant: Wir verzichten auf eine neue Seminargebühr und auch auf die sonst anfallende Umbuchungsgebühr. Durch die erweiterte Umbuchungsoption entfällt die oben genannte «kostenlose Stornierung bis 3 Monate vor Seminarbeginn». Die Seminargebühr bleibt, sofern nicht schon bezahlt, mit der in der Rechnung genannten Valuta geschuldet.

    Als Gefahrenlage gelten Ereignisse wie eine Epidemie, eine Pandemie, Katastrophen, gravierende politische oder gesellschaftliche Verwerfungen, die eine Gefahr für die Teilnehmenden darstellen, die aus vernünftiger Sicht durch eine Verschiebung vermieden werden soll. Eine Verschiebung aus solchen Gründen durch St. Gallen Business School berechtigt nicht zur Annullation des gebuchten Seminars oder Programms.

    Wir als Veranstalter haben das Recht, ein Seminar aus trifftigen Gründen nach St. Gallen in unser Studienzentrum zu verlegen, ohne dass dies zur Annullation der Anmeldung berechtigt.

    Versicherung, Haftung, Preisänderungen

    Wir empfehlen, eine Annullationsversicherung bei Ihrer Versicherungsgesellschaft abzuschliessen, die Stornokosten wegen Krankheit und anderer Ereignisse abdeckt.

    Ebenfalls sind weitere allfällige Schäden welche direkt oder indirekt in Verbindung mit dem Seminarbesuch gebracht werden könnten, sei es aus Unfall, Krankheit, Haftpflicht, Diebstahl, Annullation des Seminares durch den Ver- anstalter oder sei es durch Schäden aus der Anwendung des vermittelten Management-Wissens durch die Teilnehmer/innen bzw. die uns beauftragte Unternehmung selbst zu versichern oder abzudecken. Jegliche Haftung unsererseits wird wegbedungen.

    Es gilt Schweizer Recht, Gerichtsstand ist St. Gallen.

    Mit dem Erscheinen eines neuen Prospektes verlieren jeweils alle früheren Angaben zu Inhalten, Referenten und Preisen ihre Gültigkeit.