Rufen Sie uns einfach an, und wir beraten Sie gerne zu unserem Seminar- und Studienangebot.

Unsere Ansprechpartner:

Ulrich von Bassewitz, Dr oec. HSG
Direktor Studiengänge
Unsere Ansprechpartner

Claudia Hardmeier
Kunden-Center
Studienbetreuung

Christian Muntwiler, lic. oec. HSG
Direktor Inhouse Seminare & Consulting
Studienleitung und Dozent

Strategisch führen. Gekonnt umsetzen.

    Konzept

    Menschen tun meist das, was sie am meisten motiviert. «Führen und Umsetzen» versucht, genau hier anzusetzen. Die Idee dahinter: «Wenn ich Menschen zu einem bestimmten Verhalten motivieren will, dann genügt es, die Anreize richtig zu setzen, um das was geschehen soll auch geschehen zu lassen.» Um diese Logik als Prinzip der Unternehmensführung nutzen zu können, braucht es jedoch die Klärung von 4 Themenbereichen:

    • Wohin soll sich das Unternehmen resultatmässig bewegen?
    • Was begeistert und motiviert die dafür verantwortlichen Führungskräfte wirklich?
    • Mit welchen Impulsen kann ich deren Denken und Handeln auf diese Begeisterung und damit das gewollte Resultat lenken?
    • Mit welchen Führungssystemen wird dieses Gedankengut implementiert und gesteuert?

    Themen

    Wohin soll sich das Unternehmen bewegen?
    Wer motivierend führen will, muss wissen, wohin er das Unternehmen lenken will. Dies ist die Aufgabe des obersten Managements und/oder der Eigner: Business Mission, Vision, Strategischer Korridor, Leitplanken, Führungsrichtlinien, Verhaltenskodex, Reputation und Erscheinungsbild in der Öffentlichkeit und oberste Ziele sollen, im Rahmen des «Normativen Managements» vorgegeben werden:

    • Die Aufbauleistung bis heute wertschätzen
    • Die wirklichen Kernkompetenzen kennen
    • Das rentable Kerngeschäft bestimmen
    • Die Herausforderungen zur Zukunftsbewältigung sehen
    • Der Weg in die Zukunft bestimmen
    • Oberste Ziele und Vorgaben an Management und Mitarbeiter erarbeiten

    Gewollte Resultate durch Umsetzungskraft erreichen
    Der Wille zur Umsetzung führt zu den Grundprinzipien des eigenen Führungsverständnisses: Will ich Mitarbeiter, die Leistung erbringen und sich engagiert einbringen, besonders belohnen? Oder will ich dies gerade nicht?

    • Stärke in der Umsetzung: Das Konzept
    • Führung mit Tiefenwirkung: Gewolltes in das tägliche Denken & Handeln von Schlüsselmitarbeitern bringen
    • Anreize: Ein zweischneidiges Schwert
    • Was sagt die Motivationslehre? Was zeigt die Praxis?
    • Eigene Erwartungshaltungen und gewollte Resultate definieren
    • Die Motive und Erwartungen der Mitarbeiter verstehen
    • Implementierung gemeinsam mit Management und Mitarbeitern
    • Wirkungscontrolling
    • Tipps und Erfahrungen bei der Umsetzung

    Zielgruppe

    Teilnehmende sind Führungskräfte, die nicht mit Vorgaben und Befehlen, sondern mit Eigenmotivation, Handlungsspielraum und Begeisterung führen und führen wollen. Zudem Entscheidungsträger, die Motivation und Eigenverantwortung verändern und neu gestalten wollen.

    Aufbau

    Jede Führungskraft mit Ergebnisverantwortung muss sich fragen, wie es um die eigene Umsetzungskraft bestellt ist. Oft reicht es nicht aus, etwas vorzugeben oder anzuordnen. Wenn die Mitarbeiter nicht wollen, dass etwas geschieht, dann passiert es nicht. Also müssen sie es selbst wollen. In diesem Seminar lernen die Teilnehmenden, über Belohnungs-und Sanktionsmechanismen im Management vertieft nachzudenken und die Gesetzmässigkeiten der Implementierung wirkungsvoll einzusetzen.