Rufen Sie uns einfach an, und wir beraten Sie gerne zu unserem Seminar- und Studienangebot.

Unsere Ansprechpartner:

Ulrich von Bassewitz, Dr oec. HSG
Direktor Studiengänge
Unsere Ansprechpartner

Claudia Hardmeier
Kunden-Center
Studienbetreuung

Christian Muntwiler, lic. oec. HSG
Direktor Inhouse Seminare & Consulting
Studienleitung und Dozent

Strategisches Management in der Praxis

    Überblick

    Wer angesichts der digitalen Herausforderungen in vielen Branchen wesentliche strategische Entscheidungen trifft, entscheidet über Erfolg oder Misserfolg in der Zukunft. Solche Entscheidungen fallen nicht vom Himmel. Um herauszufinden, welche Zukunft für Unternehmen und Geschäftsbereiche die erfolgversprechendste sein könnte, bedarf es genauer Kenntnisse über Mechanismen.

    Dieses Seminar bezweckt, Ihnen das aktuell beste Wissen über Gesetzmässigkeiten, Wirkungsmechanismen, Instrumente und Vorgehensweisen zu vermitteln. Sie lernen, ihre Geschäfte richtig zu positionieren und im Wettbewerbsumfeld zu verteidigen und auszubauen. Sie lernen, wesentliche Entwicklungen in einem globalen Umfeld zu analysieren und den Handlungsbedarf zur Verteidigung der eigenen Wettbewerbsposition zu bestimmen. Sie erkennen, mit welchen Geschäftsmodellen zusätzliches Geschäft und zusätzlicher Unternehmenswert geschaffen werden kann. Und Sie lernen, wie Schritt für Schritt der Prozess des Strategischen Managements durchlaufen wird.

    Top-Referenten mit langjähriger Praxiserfahrung und profunder wissenschaftlicher Basis stellen Strategie-Konzepte vor. Sie zeigen, wie zukunftsweisende Strategien erarbeitet und umgesetzt werden.

    Konzept

    Die strategische Gesamtführung ist zudem immer Chefsache und nicht delegierbar. Die vorbereitende Ausarbeitung von Analysen, Strategie-Entwürfen und Plänen ist zwar an nachgelagerte Führungsebenen delegierbar. Nicht so jedoch die Beurteilung der Ausgangslage, das Erkennen des Handlungsbedarfs sowie die zentralen Entscheidungen über die Zukunft des Unternehmens. Gesamtverantwortliche Führungskräfte kommen nicht umhin, ihre «Leitplanken-Verantwortung» wahrzunehmen.

    Bei der Beurteilung der Ausgangslage und des relevanten Handlungsbedarfs sind beinahe schon klassische «Fallen» zu umgehen:

    • Chancen, die sich aus neuen Kundenbedürfnissen, Technologien und Marktkonstellationen ergeben, dürfen nicht wegen zögerlichen Verhaltens verpasst werden.
    • Bedrohungen sollten nicht nach dem Motto «sehe ich keine Probleme, so habe ich keine» negiert werden.
    • Wird der Zwang zur Veränderung dann erkannt und akzeptiert, so darf die zeitliche Brisanz keinesfalls unterschätzt werden. Oft bleibt
      wenig Zeit!

    Erfolgreiche Führungskräfte sind sich dieser Fallen bewusst. Sie stellen sich diesen Herausforderungen. Denn Sie wissen: erst durch klare normative Vorgaben und strategische Weichenstellungen entstehen jene Freiräume, die Dynamik, Selbstorganisation und unternehmerische Resultate auf nachgelagerten Ebenen nicht nur zulassen, sondern geradezu herausfordern.

    Dazu gehören Vision, Mission, implementierbare Strategien, Innovation, Verteidigung und Ausbau der Marktpositionen, Einstieg in neue Märkte, Start-ups, Investitionen, Finanzen, Strukturen, HRM und M&A.

    Teilnehmer/innen

    Geschäftsführer, Geschäftsbereichs- und Profit-Center-Leiter, die für ihren Verantwortungsbereich wesentliche Entscheidungen über die Zukunft fällen müssen.

    1. Mitglieder der Geschäftsleitung und des Vorstands
    2. Unternehmer oder Unternehmensnachfolger
    3. Geschäftsführer, Geschäftsbereichs- und Profit-Center-Leiter
    4. Unternehmer, Eigner und Praktiker
    5. Führungskräfte / Projektleiter aus Linie und Stab, die massgeblich in Strategieprojekte und Veränderungsprozesse involviert sind

    Das Seminar bringt Sie auf den neusten Stand zum Thema «Strategisches Management»

    • Es eignet sich für oberste und obere Führungskräfte, die Strategiekonzepte und Entscheidungsanträge beurteilen müssen
    • Es eignet sich genauso für Führungskräfte, die Strategien für die Unternehmung, für einzelne Business Units oder für Bereiche und Funktionen selbst oder im Team erarbeiten
    • Spezialisten aus zentralen Bereichen lernen, wie ein komplexes Strategieprojekt gesteuert wird

    Weitere Teilnehmende sind

    • Oberste und obere Führungskräfte, Executive Manager, Geschäftsführer
    • Mitglieder der Geschäftsleitung, Direktoren, Vorstände
    • Aufsichtsorgane, Unternehmenseigner, Gesellschafter
    • Leiter bedeutender Bereiche und Funktionen
    • Spezialisten aus Unternehmensentwicklung
    • Führungskräfte / Projektleiter aus Linie und Stab, die in Strategie-Analysen, Strategie-Erarbeitung und / oder Strategie-Umsetzung involviert sind.

    Themen

    Strategisches Management

    • Das bestehende Geschäft verteidigen und ausbauen
    • Das Kerngeschäft bestimmen
    • Die Geschäfte der Zukunft definieren und aufbauen
    • Die Positionierung im Wettbewerbsumfeld bestimmen
    • Neue Technologien für das eigene Geschäft nutzen
    • Die langfristige Überlebensfähigkeit des Unternehmens sichern

    Erkenntnisse aus der weltweiten Strategieforschung

    • Was gute von schlechten Strategien unterscheidet
    • Wie falsche, überlebensgefährdende Strategien vermieden werden
    • Welche Anforderungen eine zukunftsweisende Strategien genügen muss

    Das Strategie-System gestalten

    • Welche Strategien ein Unternehmen braucht
    • Wer diese erarbeiten sollte
    • Wie der Ablauf eines Strategieprojektes bestimmt wird
    • Wie zahlreiche Wissensträger involviert und breit abgestützte Strategievorschläge entwickelt werden

    Strategie-Themenbereiche im Überblick

    • Strategische Analyse: Chancen erkennen, Handlungsbedarf orten
    • Strategische Ausgangslage: Die eigene Position bestimmen
    • Strategische Optionen: Mögliche Wege in eine erfolgreiche Zukunft
    • Strategie-Design: Die Kunst, präzise Strategien zu formulieren
    • Strategie-Abstimmung: Integration von Strategie, Kultur, Struktur, Prozessen, Fähigkeiten und Ressourcen
    • Implementierung: Vom Konzept zur Tat

    Unternehmenspolitische Vorgaben

    • Vision, Mission und Werte als Vorgaben
    • Leitbild, Führungsrichtlinien und Leitplanken
    • Oberste Zielvorgaben an das Management

    Corporate Strategy

    • Die Strategie des Unternehmens im Wettbewerbsumfeld
    • Empfehlungen der «Strategie-Gelehrten»
    • Best Practices aus der Praxis

    Das Geschäftsmodell heute

    • Auch Geschäftsmodelle haben einen Lebenszyklus
    • Welche Erfolgstreiber verlieren an Wirkung und werden verdrängt?
    • Was sind die Erfolgstreiber der Zukunft?

    Das Kerngeschäft heute

    • Das Kerngeschäft forcieren
    • Was gehört zum Kerngeschäft?
    • Strategische Ressourcensteuerung

    Das Geschäfts-Portfolio

    • Wie unterteilen wir unsere Unternehmung in einzelne Geschäfte?
    • Das Geschäfts-Portfolio als Kernelement der Unternehmens-Strategie

    Entwicklungen und Veränderungen

    • Die zentralen Analysen für jedes Geschäftsfeld
    • Strategische Gesetzmässigkeiten

    Chancenmanagement

    • Kreative Suche nach erfolgsversprechenden Wachstmspotentialen
    • Das Konzept «Chancenmanagement»

    Markendehnung

    • Schaffen neuer Marktpotenziale durch Markendehnung
    • Praxisbeispiele: Was funktioniert, was nicht?

    Verteidigung: Sicherung der Positionen

    • Rentable Geschäfte kommen ins Visier von Wettbewerb und Nachahmern
    • Die besten Verteidigungs-Strategien zur Sicherung des rentablen Geschäfts

    Business Development

    • Reife Märkte tendieren zu Margenerosionen, Hyperwettbewerb, Verdrängung
    • Rentabilität sichern dank Business Development
    • Neue Geschäftsmodelle, Innovation
    • Aufbau neuer Ländermärkte
    • Aufbau neuer Vertriebskanäle
    • Lösungen statt Produkte

    Kernkompetenzen heute und morgen

    • Warum fähigkeitsgetriebene Strateigen meist erfolgreicher sind
    • Das Konzept der Kernkompetenzen
    • Fähigkeiten statt Firmen zukaufen

    Unternehmenskultur

    • Eine gute Strategie gedeiht nicht in jeder Kultur
    • Die gewollte Unternehmenskultur

    Die beste Organisations-Struktur

    • Die Organisationsstruktur als heimlicher Treiber des Geschäfts
    • Wie Strukturen Realitäten schaffen

    Führung und Führungsphilosophie

    • Vom Strategischen Management zur Strategischen Führung
    • Das persönliche Führungsverständnis

    Strategien implementieren

    • Erfolgsfaktoren einer gelungenen Strategie-Umsetzung
    • Das richtige Management Team
    • Die richtigen Anreizmodelle

    AGB

    Information und Beratung

    Gerne stehen wir Ihnen für nähere Informationen oder für telefonische Beratung zur Auswahl der richtigen Seminare, Programme oder Studiengänge zur Verfügung.
    Telefon +41 71 225 40 80

    Anmeldung

    Ihre Anmeldung nehmen wir gerne per E-Mail, Post oder Internet entgegen.

    St. Gallen Business School
    Rosenbergstrasse 36
    CH-9000 St. Gallen
    Telefon +41 71 225 40 80
    E-Mail seminare@sgbs.ch
    Internet www.sgbs.ch


    Nach Erhalt Ihrer Anmeldung senden wir Ihnen:
    • die Bestätigung Ihrer Anmeldung mit Rechnung
    • Informationen zu Ablauf, Hotel/Tagungszentrum und Anreise
    • das Zimmerreservationsblatt für Ihre Hotelbuchung
    Sollte das Seminar bereits ausgebucht sein, werden Sie unverzüglich davon unterrichtet.

    Informationen zu den Seminarhotels

    Weitere Informationen zu unseren Seminarzentren und Hotels finden Sie direkt auf dem Internet: www.sgbs.ch/hotel

    Seminargebühr, Hotelkosten, Themen

    In der Seminargebühr (zzgl. gesetzl. MwSt.) sind der Kursbesuch sowie umfassende Seminarunterlagen enthalten. Nicht darin enthalten sind sämtliche Hotelleistungen wie Übernachtung, Frühstück, Verpflegung und Tagespauschale des Hotels bzw. Tagungszentrums. Diese müssen von den Teilnehmern/innen direkt dem Hotel bezahlt werden.

    Es steht den Teilnehmer/innen selbstverständlich frei, ausserhalb des Seminarhotels zu übernachten. In diesem Falle bezahlen Sie die vom Hotel/Tagungszentrum verlangte Tagespauschale ebenfalls direkt an das Hotel/Tagungszentrum.

    Das Kurshonorar wird nach erfolgter Anmeldung erhoben und ist spätestens 6 Wochen vor Seminarbeginn zu überweisen.

    Kleinere Änderungen bei Themen, Themenabfolge und Referenten bleiben vorbehalten.

    Kooperation, Fragebogen

    Einige unserer Seminare werden in Kooperation mit anderen renommierten Institutionen durchgeführt, z.B. unserem Partner Boston Business School. Der jeweilige Veranstaltungspartner erfasst am Ende des Seminars die Kundenzufriedenheit und leitet die Auswertung an den Kooperationspartner weiter.

    Zertifikat

    Über den Besuch des Kurses erhalten Sie ein Kurszertifikat.

    Umbuchung, Verschiebung

    Eine Umbuchung ist nur bis 6 Wochen vor Beginn des Seminares/Seminarteiles einmalig möglich. Nicht besuchte Seminare und Seminarteile verfallen.

    Bei einer späteren Umbuchung als 6 Wochen vor Kursbeginn eines Seminares werden folgende Umbuchungsgebühren in Rechnung gestellt: Bis 4 Wochen vor Kursbeginn 20% des Kurshonorars, bis 2 Wochen vor Kursbeginn 40% des Kurshonorars, bis 1 Woche vor Kursbeginn 80% des Kurshonorars. Bei einer späteren Umbuchung verfällt die Seminargebühr. Alternativ kann die Buchung eines Ersatzteilnehmers bis spätestens 4 Arbeitstage vor Seminarbeginn erfolgen.

    Will ein Teilnehmer/in einen einzelnen Seminarteil aus zwingenden Gründen umbuchen und in einer anderen Seminardurchführung besuchen, so wird eine Umbuchungsgebühr von CHF 300.– verrechnet. Der Teilnehmer/in hat in diesem Fall auch zu berücksichtigen, dass es ggf. zu allfälligen Programmänderungen/-anpassungen und -überschneidungen kommen kann. Daraus kann keine anteilige Rückerstattung der Seminargebühr abgeleitet werden.

    Annullation

    Eine Annullation einer Anmeldung (Rücktritt) ist bis 3 Monate vor Seminarbeginn kostenlos möglich. Bei einer Annullation (Rücktritt) bis 8 Wochen vor Seminarbeginn werden 20% des Kurshonorars, bei einem Rücktritt bis 6 Wochen vor Seminarbeginn werden 40% des Kurshonorars verrechnet. Danach ist das gesamte Kurshonorar zu entrichten, sofern kein Ersatzteilnehmer mittels Umbuchung angemeldet wird.

    Die Buchung eines Ersatzteilnehmers bzw. einer Vertretung hat bis spätestens 4 Arbeitstage vor Seminarbeginn zu erfolgen. Bei der Buchung eines Ersatzteilnehmers fällt eine Bearbeitungsgebühr von CHF 300.– an.

    Einzelne Seminare können aufgrund höherer Gewalt oder wegen Mangel an Teilnehmer/innen vom Veranstalter kurzfristig, jedoch maximal 3 Wochen vor Seminarstart annulliert werden, ohne dass dabei ein Schaden geltend gemacht werden kann.

    Versicherung, Haftung, Preisänderungen

    Wir empfehlen, eine Annullationsversicherung bei Ihrer Versicherungsgesellschaft abzuschliessen, die Stornokosten wegen Krankheit und anderer Ereignisse abdeckt.

    Ebenfalls sind weitere allfällige Schäden welche direkt oder indirekt in Verbindung mit dem Seminarbesuch gebracht werden könnten, sei es aus Unfall, Krankheit, Haftpflicht, Diebstahl, Annullation des Seminares durch den Veranstalter oder sei es durch Schäden aus der Anwendung des vermittelten Management-Wissens durch die Teilnehmer/innen bzw. die uns beauftragte Unternehmung selbst zu versichern oder abzudecken. Jegliche Haftung unsererseits wird wegbedungen.

    Es gilt Schweizer Recht, Gerichtsstand ist St. Gallen.

    Mit dem Erscheinen eines neuen Prospektes verlieren jeweils alle früheren Angaben zu Inhalten, Referenten und Preisen ihre Gültigkeit.

    Unsere vollständigen Geschäftsbedingungen entnehmen Sie unter: www.sgbs.ch/agb