Rufen Sie uns einfach an, und wir beraten Sie gerne zu unserem Seminar- und Studienangebot.

Unsere Ansprechpartner:

Ulrich von Bassewitz, Dr oec. HSG
Direktor Studiengänge
Unsere Ansprechpartner

Claudia Hardmeier
Kunden-Center
Studienbetreuung

Christian Muntwiler, lic. oec. HSG
Direktor Inhouse Seminare & Consulting
Studienleitung und Dozent

Freie Liquidität des Unternehmens anlegen

    Konzept

    Was macht ein Unternehmen, das mehr flüssige Geldmittel hat, als es benötigt? Naheliegend wäre, die nicht benötigten Gelder den Aktionären resp. Gesellschaftern als Dividende oder Kapitalreduktion resp. Rückzahlung der Kapitaleinlage, somit als Reduktion des Eigenkapitals, auszuschütten. Es gibt jedoch viele gute Gründe, dies im Einzelfall nicht zu tun. In diesem Fall verbleiben die überschüssigen Geldmittel im Unternehmen. Das Unternehmen ist überfinanziert. Die Geldmittel sollten möglichst sinnvoll eingesetzt werden. Das Unternehmen wird zum Kapitalanleger.

    Was ist der Unterschied, ob eine Privatperson oder eine Unternehmung Geld anlegt und sich dabei von einer Privatbank oder einem Vermögensverwalter beraten lässt? Wo hat ein Unternehmen ganz besondere Möglichkeiten, eine gute Rendite mit reduziertem Risiko zu erwirtschaften?

    Themen

    Die Unternehmung als Kapitalanleger

    • Kapital, Kapitalintensität und Kapitalstruktur
    • Freie flüssige Mittel des Unternehmens
    • Liquiditätsplanung und -überschüsse
    • Cash Management im Unternehmen

    Anlage relevante Frühindikatoren und Früherkennung

    • Das Wissen im Unternehmen über Konjunktur und Branchenklima
    • Das eigene Unternehmen als Konjunktur-Früherkenner
    • Die Indikatoren der Analysten zur zukünftigen Börsenentwicklung
    • Eigene Indikatoren zur zukünftigen Börsenentwicklung

    Legales Insiderwissen

    • Das Wissen über technologische Möglichkeiten und zukünftiges Wachstumspotenzial
    • Anlagerelevante Informationen von Lieferanten und vom Beschaffungs-Markt
    • Das Wissen über die Entwicklung der eigenen Industrie oder Branche
    • Szenarien über die Erfolgsperspektive der eigenen Kunden

    Abschreibungspotenziale auf Sachwerte

    • Sachwerte als Anlageobjekt: Kategorien und Eignung
    • Dank Investition in Sachwerte Steuern sparen und stille Reserven aufbauen
    • Anlegen in Immobilien
    • Anlagen in Beteiligungen an Unternehmen
    • Anlagen in Startup-Unternehmen
    • Anlegen in Gold und Edelsteine
    • Anlegen in Kunst

    Synergien nutzen

    • Dank Investition in Sachwerte Steuern sparen
    • Stille Reserven aufbauen
    • «Kriegskasse», Liquiditätsvorsorge und Verschuldungspotenzial für schlechte Zeiten aufbauen
    • Die eigene Reputation erhöhen
    • Die Arbeitgeberattraktivität steigern

    Die Anlagepolitik des Unternehmens

    • Das unternehmensspezifische Risikoprofil
    • Die Situation Unternehmung und Unternehmer/in
    • Eigene Vorteile als Kapitalanleger bestimmen
    • Anlagekategorien und Rendite
    • Anlage-Konzept

    Zielgruppe

    1. Unternehmerinnen und Unternehmer
    2. Geschäftsführer aus Mittelstand und KMU’s

    Aufbau

    Teil 1: 2-tägiges Seminar über Optimierung des Kapitaleinsatzes im Unternehmen, Finanzierung und Kapitalanlage,
    Teil 2: 1-tägige individuelle Vertiefung zur optimalen Nutzung der freien Liquidität.

    Nutzen

    Dieses Seminar eignet sich besonders für Unternehmer und Geschäftsführer aus Mittelstand und KMU’s, die in ihrer Geschäftsleitung keinen Finanzchef mit umfassender Anlagekompetenz haben.