Rufen Sie uns einfach an, und wir beraten Sie gerne zu unserem Seminar- und Studienangebot.

Unsere Ansprechpartner:

Ulrich von Bassewitz, Dr oec. HSG
Direktor Studiengänge
Unsere Ansprechpartner

Claudia Hardmeier
Kunden-Center
Studienbetreuung

Christian Muntwiler, lic. oec. HSG
Direktor Inhouse Seminare & Consulting
Studienleitung und Dozent

St. Galler Inhouse General Management Programm

Für Führungskräfte des Mittelmanagements, Spezialisten und Emerging Leaders.

    Konzept

    2 x 4-tägiges firmenspezifisches Management Development Programm für den Mittelbau und/oder für besonders förderungswürdige Nachwuchskräfte. Das Programm kann national oder global, in Deutsch oder Englisch, mit Einbezug aktueller Themenstellungen des Unternehmens gebucht werden.

    Themen

    Firmenspezifische Themen – Individuelles Programm
    Das nachfolgend dargestellte Programm zeigt, wie wir für Sie das Inhouse Programm konzipieren und aufbauen. Die einzelnen Themenbausteine und die daraus abgeleiteten Fragestellungen werden nach Ihren eigenen Wünschen und Anforderungen angepasst. Nach Auftragserteilung resp. nach Erhalt Ihrer Anmeldung werden wir Sie anhand eines strukturierten Fragebogens dazu einladen, uns Ihre Themenwünsche und den erwarteten Nutzen des Inhouse-Programms bekanntzugeben. Danach entwickeln wir einen Vorschlag, den wir dann mit Ihnen besprechen und in einem zweiten Durchlauf in die definitive Form bringen.

    Inhalte Teil 1 (firmenspezifisch veränderbar)

    Business Fokus

    • Welches sind die Aufgaben und Resultate eines guten Managers?
    • Wie werden Marktlücken erkannt und Marktchancen geortet?
    • Wie entsteht eine chancenreiche Geschäftsidee?
    • Welche Chancen bietet die Globalisierung?

    Geschäftsmodell

    • Wie wird aus einer Geschäftsidee ein greifbares Geschäftsmodell?
    • Welche Strategischen Gesetzmässigkeiten sind zu beachten?
    • Was beinhaltet eine Strategische Analyse?
    • Was ist der Markenkern und wohin geht unser «Branding»?

    Strategie

    • Wie werden Strategische Optionen entwickelt und bewertet?
    • Wie wird eine Geschäftsstrategie formuliert und bewertet?
    • Wie werden aus Kernkompetenzen neue Geschäfte geformt?

    Markterfolg

    • Wie kann die Geschäftsstrategie ins Marketing überführt werden?
    • Was braucht es, um Markterfolg zu ernten?
    • Wie wird eine erfolgversprechende Markterfolgs-Konzeption erstellt?

    Umsetzung

    • Wie werden wirkungsvolle Verkaufsprozesse gestaltet?
    • Wie wird der Erfolg am Verkaufspunkt gesteuert?
    • Wie nutze ich die Balanced Scorecard als Führungsinstrument?

    Inhalte Teil 2 (firmenspezifisch veränderbar)

    Gewinnmanagement

    • Welches sind die Zusammenhänge im Finanz- und Rechnungswesen?
    • Mit welchen «Hebeln» lässt sich der Gewinn aktiv steuern?

    Controlling

    • Wie werden die wichtigsten Instrumente des Finanz-und Rechnungswesens richtig interpretiert und eingesetzt?
    • Wie kann dank richtiger Auswertung und Interpretation von Kennzahlen und Controlling-Daten die Qualität der Entscheidungen optimiert werden?

    HR-Management

    • Welche Führungs- und Verhaltensgrundsätze sollen weltweit gelten?
    • Welche lokalen Kulturelemente werden genutzt bzw. toleriert?
    • Wie lässt sich die Arbeitgeber-Attraktivität positiv beeinflussen?

    Richtige Mitarbeiter

    • Welche Anforderungen stellen wir an unsere Mitarbeiter?
    • Wie führe ich ein Bewerberinterview, damit anschliessen genügend Entscheidungsgrundlagen für eine Einstellungsentscheidung vorliegen?

    Leistungssteuerung

    • Wie lassen sich strategische Ziele für den Mitarbeiter konkretisieren?
    • Wie können Leistungsdefi zite aktiv korrigiert werden?
    • Einfluss der Entlohnung auf Leistungsmotivation und Zufriedenheit?

    Zielgruppe

    Das Programm eignet sich für unterschiedliche Zielgruppen aus Ihrem Unternehmen. Je nach Zielgruppe werden Inhalte und Methodik firmenspezifisch angepasst. Typische Zielgruppen sind:

    • Führungskräfte aus dem Mittelmanagement
    • Spezialisten, Bereichs- und Abteilungsleiter
    • High Potentials

    Aufbau

    2 Teile zu je 4 Tagen. Je nach Wunsch kann entweder die Vermittlung von Wissen im Vordergrund stehen, oder aber die Kombination von Wissen und Anwendung. So können Projektgruppen gebildet werden, die in der Phase zwischen Teil 1 und 2 und auch nach Ende des Programms an konkreten Aufgabenstellungen arbeiten.

    Nutzen

    Was bedeutet Management in der Praxis, wenn man zwar nicht Teil des obersten und oberen Managements ist, dafür aber Entscheidendes für die Umsetzung der oben entschiedenen Konzepte leisten soll? Diese Frage beantwortet das St. Galler Inhouse General Management Programm. Und liefert dazu den einzigartigen St. Galler Management Modellansatz der St.Gallen Business School, bewährte Tools der SGBS Consulting St.Gallen, direkt anwendbare Instrumente für die eigene Management-Aufgabe und viele konkrete Beispiele für die Praxis. Das Wissen und Können einer Vielzahl von Führungskräften gehört zu den zentralen Wettbewerbsvorteilen eines Unternehmens. Neueste Studien belegen, dass gut ausgebildetes und auf gemeinsame Ziele und Resultate ausgerichtetes Mittelund Junior Management einer der wirkungsvollsten Differenzierungsansätze sind: Produkt und Serviceleistungen werden immer austauschbarer – die Qualität des Managements macht den entscheidenden Unterschied.