Rufen Sie uns einfach an, und wir beraten Sie gerne zu unserem Seminar- und Studienangebot.

Unsere Ansprechpartner:

Ulrich von Bassewitz, Dr oec. HSG
Direktor Studiengänge
Unsere Ansprechpartner

Claudia Hardmeier
Kunden-Center
Studienbetreuung

Christian Muntwiler, lic. oec. HSG
Direktor Inhouse Seminare & Consulting
Studienleitung und Dozent

Persönliche Führungskompetenz

    Themen

    1. Richtung vorgeben
    Mitarbeiter wollen Orientierung, wollen wissen, wohin die Reise geht, welche Richtung einzuschlagen ist. Nur wenn sie die unternehmerische Vision mittragen und die von der Geschäftsleitung formulierte Strategie verstehen und bejahen, können sie den von ihnen erwarteten Beitrag leisten. Und dieser ist wichtig, um auf Basis erfolgversprechender Strategien Konzepte umzusetzen und Ziele zu erreichen.

    2. Klare Leitplanken vorgeben, oberste Ziele umsetzen
    Vision, Mission, Werte und Richtung müssen in präzise Zielvorgaben für die Gesamtorganisation münden. Für diese obersten Ziele sind Akzeptanz und Engagement quer durch die ganze Organisation zu schaffen – eine Aufgabe, die eine grosse Herausforderung ist, wenn Wandel angesagt und Altbewährtes und Liebgewonnenes verändert werden. Neue Strategien bringen Ver änderung und die Notwendigkeit für gutes Change Management.

    3. Führungsphilosophie und Führungsstil
    Das Verständnis von Führung variiert, die Bandbreite ist sehr gross. Von «autoritär mit Zielvorgabe und Kontrolle» bis «selbstorganisierend mit Handlungsautonomie im Rahmen vereinbarter Ziele». Kein Führungsstil ist richtig oder falsch. Wichtig ist, dass er situativ angepasst wird und authentisch ist. Die eigene Führungsphilosophie, die Persönlichkeit von Führungskraft und Mitarbeitern und die jeweilige Situation sind zentrale Parameter.

    4. Führungsverhalten
    Im Geschäftsalltag entscheidet das Verhalten, nicht das Konzept. Wie wird kommuniziert? Wie motiviert oder demotiviert? Wie ist der Umgang mit Konflikten? Herrschen Vertrauen oder Misstrauen? Teamgeist oder Einzelgängertum? Gibt es das gute Beispiel? Wie ist der Umgang mit Fehlern? Werden Erfahrungen geteilt? Und wie erfolgt berechtigte Kritik?

    5. Die richtigen Führungskräfte
    Mit guten Führungskräften ist (fast) alles erreichbar. Mit schlechten wird abgewirtschaftet. Aber: Was wird getan, um gute Mitarbeiter und gute Führungskräfte heranzubilden?

    6. Einsatz geeigneter Führungsmethoden
    Führungsmethoden sind Hilfsmittel. Werkzeuge für Manager. Sie sollen helfen, Effektivität und Effizienz zu steigern. Dazu gehören Instrumente zur Arbeitstechnik, Prioritätenbildung, Entscheidung und Kontrolle, Sitzungstechnik, Zielvereinbarung, Qualifizierung und vielem anderen mehr. Falsch eingesetzt fördern sie statt Leistung nur die Bürokratie. Richtig angewendet steigern sie den Wirkungsgrad der Führungskraft, seiner Mitarbeiter und seines Management Teams.

    Zielgruppe

    Das Seminar richtet sich an Führungskräfte mit Erfahrung und Verantwortung für die resultatorientierte Führung von bedeutenden Bereichen und Abteilungen des Unternehmens.

    Aufbau

    Die Suche nach der «richtigen» Führung ist eine permanente Aufgabe für Führungskräfte mit umfassender Verantwortung. Ein wertvoller Navigator dazu ist das im Seminar vorgestellte Führungsmodell. Es bietet Orientierung. Schafft Übersicht. Gibt Handlungsanleitungen für eine ganzheitliche Führung. Und basiert auf Erkenntnissen, die seit vielen Jahren erfolgreich in der Praxis angewendet und laufend verfeinert und weiterentwickelt werden. Dieses Führungsseminar verdichtet Bewährtes und Neues und zeigt, wie Führungskräfte ihre Effektivität dank Leadership und Führung optimieren.