Rufen Sie uns einfach an, und wir beraten Sie gerne zu unserem Seminar- und Studienangebot.

Unsere Ansprechpartner:

Michael Rabbat, Dipl.-Kfm.
MBA Chief Operating Officer

Claudia Hardmeier
Kunden-Center
Studienbetreuung

3.2.4 Kundensegmente

Anhand der Lohnberechnung wurde festgestellt, dass in Firmen mit weniger als 20 Mitarbeitern, der geforderte persönliche Lohn des Verfassers höher als der statistische Durchschnit t der ausbezahlten Löhne bei den Firmen ist. Dies wurde als Entscheidungsgrundlage genommen die Segmente einzuschränken und haben zum Ausschluss der Kundensegmente „Private Haushalte“ und „KMU Mikrounternehmen“ geführt. Somit wurden die Unternehmensgrössen „KMU Kleine Unternehmen“, „KMU Mittlere Unternehmen“ und „Grosse Unternehmen“ als weiter zu betrachtende Kundensegmente definiert.

Ein weiterer Entscheid bezüglich der Kundensegmentierung wurde anhand der SWOT Analyse getroffen. Damit das darin erkannte Risiko des fehlenden Know-how’s bei der Geschäftsprozessanalyse minimiert werden kann soll vermehrt in diesem Bereich praktische Erfahrung gesammelt werden. Anhand der hohen Komplexität der Geschäftsprozesse bei den Kundensegmenten „KMU Mittlere Unternehmen“ und „Grosse Unternehmen“ versprechen diese Kundensegmente den höchsten Nutzen dieses Ziel zu erreichen.

Die in der SWOT Analyse erkannte Chance führte zu einer weiteren Segmentierung anhand der Firmenstruktur. Damit die Kundenähe einen Mehrwert für den Kunden bietet, wird insbesondere ein Focus auf Landesweittätige und Global-tätige Kunden gelegt um das erkannte Kundenbedürfnis 2 im Kapitel „Kundenbedürfnisse und Marktsegmentierung“ zu befriedigen:

Kundenbedürfnis 2: Firmenkultur für moderne und effiziente Kollaboration bilden und Firmenweit etablieren.

Eine Kundensegmentierung nach Einsatzgebiet in den Bereichen Wirtschaft, öffentlicher Sektor und privater Haushalt wurde nicht berücksichtigt.

Eine Kundensegmentierung nach Region wurde anhand Abbildung 8 durchgeführt. Dabei werden die Unternehmungen in den Regionen Zürich, Ostschweiz, Nordwestschweiz, Mittelland und Zentralschweiz in der Segmentierung berücksichtigt.

Trotz der Kundensegmentierung werden weiterhin alle Kundensegmente periodisch analysiert und nach Gelegenheiten gesucht in neuen Segmenten das Kundenbedürfnis 1 zu befriedigen. Kundenbedürfnis 1: Optimaler Informations- und Wissensaustausch.

Zusammenfassung Kundensegmente